Zentralbank erhöht Zinssätze nach 27 Monaten

Der geldpolitische Rat der Zentralbank, der zum ersten Mal unter dem Vorsitz des neuen Vorsitzenden Hafize Gaye Erkan zusammentrat, erhöhte den Leitzins auf 15 Prozent mit einem Anstieg um 6,5 Punkte.

In einer Erklärung der Zentralbank der Republik Türkei (CBRT) heißt es: „Die finanzielle Straffung wird bei Bedarf schrittweise verstärkt, bis eine deutliche Glättung der Inflationsaussichten erreicht ist.“ Begriff verwendet wurde.

„Der Vorstand hat beschlossen, den Prozess der finanziellen Straffung einzuleiten“, heißt es in der Erklärung. es wurde gesagt.

In der Erklärung des CBRT wurde darauf hingewiesen, dass der Vorstand den bestehenden mikro- und makroprudenziellen Rahmen so vereinfachen wird, dass die Funktionalität der Marktsysteme erhöht und die makroökonomische Finanzstabilität gestärkt wird.

WAS ERWARTETEN DIE ÖKONOMEN UND AUSLÄNDISCHE BANKEN?

In der Umfrage von AA Finans wurde erwartet, dass der Zinssatz um 10,75 Punkte auf 19,25 Prozent steigen würde.

Der Reuters-Umfrage zufolge wurde eine Erhöhung des Leitzinses um 11,5 Punkte auf 20 Prozent prognostiziert.

Auch die Erwartungen ausländischer Banken waren unterschiedlich. Morgan Stanley behauptete, dass der Leitzins auf 20 Prozent steigen würde, Bank of America und Deutsche Bank auf 25 Prozent und Goldman Sachs auf 40 Prozent.

TEXT DER ENTSCHEIDUNG DER ZENTRALBANK

In die Stellungnahme des Vorstandes zur Entscheidung flossen folgende Ausführungen ein:

„Der Vorstand hat beschlossen, den Prozess der fiskalischen Straffung einzuleiten, um so schnell wie möglich eine Desinflation herbeizuführen, die Inflationserwartungen zu verankern und die Verschlechterung des Preisverhaltens zu kontrollieren.

Obwohl die Inflation in der Weltwirtschaft zurückgegangen ist, liegt sie immer noch deutlich über dem langfristigen Durchschnitt. Aus diesem Grund ergreifen Zentralbanken auf der ganzen Welt Maßnahmen, um die Inflation zu senken.

„HAUPTTREND BEI INFLATIONSZEICHEN STEIGT AN“

In unserem Land deuten aktuelle Indikatoren auf eine Zunahme des zugrunde liegenden Inflationstrends hin. Ausschlaggebend für diese Entwicklung waren der starke Verlauf der Inlandsnachfrage, der Kostendruck und die Starrheit der Dienstleistungsinflation. Zusätzlich zu diesen Elementen prognostiziert der Rat, dass die Verschlechterung des Preisverhaltens zusätzliche negative Auswirkungen auf die Inflation haben wird.

„Die Straffung der Geldpolitik wird schrittweise verstärkt“

Der Rat wird den Leitzins so festlegen, dass die finanziellen und finanziellen Bedingungen geschaffen werden, die es ermöglichen, den zugrunde liegenden Inflationstrend zu senken und mittelfristig das Ziel von 5 Prozent zu erreichen. Die fiskalpolitische Straffung wird bei Bedarf schrittweise verschärft, bis sich die Inflationsaussichten offensichtlich geglättet haben. Die Inflationsindikatoren und der Inflationstrend werden genau beobachtet, und die CBRT wird im Einklang mit ihrem Hauptziel der Preisstabilität weiterhin entschlossen alle ihr zur Verfügung stehenden Instrumente nutzen.

„GELDPOLITISCHE AKTIVITÄTEN WERDEN ERHÖHT“

Mit Beginn des geldpolitischen Straffungsprozesses wird die Aktivität der Geldpolitik zunehmen. Um jedoch die Kontinuität der Preisstabilität zu gewährleisten, wird die CBRT weiterhin strategische Investitionen unterstützen, die den Leistungsbilanzsaldo verbessern.

„DER VEREINFACHUNGSPROZESS WIRD GRADUIERT“

Der Vorstand wird den bestehenden mikro- und makroprudenziellen Rahmen vereinfachen, um die Funktionalität der Marktmechanismen zu erhöhen und die makrofinanzielle Stabilität zu stärken. Der Vereinfachungsprozess wird schrittweise durch Auswirkungsanalysen erfolgen.

Der Vorstand wird seine Entscheidungen weiterhin in einem vorhersehbaren, informationsorientierten und transparenten Rahmen treffen.“

ERSTES TREFFEN DES NEUEN FÜHRERS

Die Zentralbank hielt die erste Sitzung des geldpolitischen Rates unter dem Vorsitz des neuen Vorsitzenden Hafize Gaye Erkan ab. Erkan übernahm am 9. Juni die Nachfolge von Şahap Kavcıoğlu.

Hafize Gaye Erkan (Präsident), Taha Çakmak, Mustafa Duman, Elif Haykır Hobikoğlu und Emrah Şener nahmen an der Sitzung des Rates für Geldpolitik teil.

INTERESSENSMITTEILUNG VON PRÄSIDENT ERDOĞAN

Präsident Recep Tayyip Erdoğan gab den Journalisten im Flugzeug nach seiner Rückkehr von seinen Besuchen in der TRNZ und in Aserbaidschan wertvolle Aussagen zur Wirtschaft.

Zur Zinspolitik machte Erdogan folgende Aussagen:

„Einige Freunde sollten nicht den Fehler machen und sagen: „Wird der Präsident eine signifikante Änderung der Zinssätze vornehmen?“ Mir geht es hier genauso. Wir sagten „Viel Glück“ und erklärten in diesem Fall auch unsere Entschlossenheit, die Inflation zu senken auf einstellige Zahlen. Auf welcher Grundlage sagen wir das? Wissen Sie, als wir während meiner Amtszeit als Premierminister die Inflation auf einstellige Zahlen reduzierten, lag der Zinssatz bei 4,6 und die Inflation bei 6,2. Andererseits: „Wir haben diese üblichen Dinge zusammen gemacht und jetzt.“ Wir haben unserem Minister diese Dinge gesagt, wir sollten es gemeinsam tun. Wir arbeiteten damals mit der Theorie „Niedrige Zinsen, niedrige Inflation“. Jetzt arbeite ich mit einer Eins-zu-Eins-Verständigung, ich bin der gleichen Meinung und glaube, dass wir das auf diese Weise erreichen können.“

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert