Wurde das Geheimnis des Tully-Monsters gelöst? Wissenschaftler haben eine Erklärung

Vor mehr als einem halben Jahrhundert haben Forscher festgestellt, ob die mysteriöse torpedoförmige Kreatur, die als „Tully-Monster“ bekannt ist und vor etwa 300 Millionen Jahren lebte, einer Schnecke ohne Gehäuse, einem länglichen Wurm oder einem anderen längst ausgestorbenen Medikament ähnelte Kreatur, die einen eigenen Cluster verdient hätte. eine Weile gestritten.

Die des UnabhängigenWissenschaftlich als Tullimonstrum gregarium bekannt, wurde das Tier erstmals 1958 von dem Amateur-Fossilienjäger Francis Tully entdeckt, der die Minen im Nordosten von Illinois erkundete.

Es hatte einen weichen Körper

Das 15 Zentimeter lange Meeresmonster ist zu einem Rätsel geworden, weil es einen weichen Körper hat, im Gegensatz zu Dinosaurierknochen und hartschaligen Kreaturen, die oft in fossiler Form gefunden werden. Paläontologen waren ratlos, wo sie die Kreatur auf dem Baum des Lebens finden sollten, während ihre seltsamen Augen, die auf verhärteten Stielen ruhten, darauf hindeuteten, dass es sich wahrscheinlich um ein Meeresräuber handelte.

Die Mazon Creek Fossil Beds in Illinois befinden sich inmitten von nur einer Handvoll Orten auf der Welt, an denen Spuren dieser „Monster“ detailliert aufgezeichnet werden können, bevor sie zerfallen.

War es ein Wirbeltier?

Eine frühere Studie, die 2016 durchgeführt wurde, bot die Erklärung, dass das Tully-Monster wahrscheinlich ein Wirbeltier ist, und die Ergebnisse deuten darauf hin, dass die Kreatur ein fehlendes Modul für das Rätsel ist, wie sich diese Gattung von Wirbeltieren entwickelt hat.

Wissenschaftler in Japan, darunter Namen von der Universität Tokio, haben in ihren Studien bereits 3D-Bildgebungstechnologie verwendet, um zu zeigen, dass das Tully-Monster kein Wirbeltier ist.

„Wir glauben, dass das Rätsel, ob es sich um Wirbellose oder Wirbeltiere handelt, gelöst wurde“, sagte Tomoyuki Mikami, ein Doktorand an der Universität Tokio, während der Forschung.

Die Forscher hinter der neuen Studie, die kürzlich in der Zeitschrift Paleontology veröffentlicht wurde, sagten, die Hypothese, dass das Tully-Monster ein Wirbeltier sei, sei „unhaltbar“.

Unter Hinweis auf die Segmentierung in der Kopfregion, die sich vom Körper dieser ausgestorbenen Kreatur erstreckt, fügten die Forscher hinzu, dass dieses Merkmal in keiner Wirbeltierlinie bekannt ist, und schlugen vor, dass die Kreatur „mit Wirbellosen verwandt“ sei.

Forscher analysierten mehr als 150 versteinerte Tully-Monster und mehr als 70 andere verschiedene Tierfossilien aus Mazon Creek, berichtete Independent Turkish.

Mit einem Laserscanner erstellten sie farbcodierte 3D-Karten der Fossilien, die die winzigen Unregelmäßigkeiten auf ihrer Oberfläche zeigten.

Die 3D-Analyse zeigte, dass die Merkmale, die früher verwendet wurden, um das Tully-Monster als Wirbeltier zu beschreiben, eigentlich nicht mit denen von Wirbeltieren dieser Gattung übereinstimmten.

Wissenschaftler gaben jedoch an, dass die genaue Art von Wirbellosen, zu der die seltsame Kreatur gehört, und ihre genaue Klassifizierung noch nicht abgeschlossen ist.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert