Wissenschaftler entwickeln ein neues Medikament, das den Körper bei eisigen Temperaturen erwärmen kann

Die Defense Advanced Research Projects Agency (DARPA) arbeitet an einem Medikament, das die Körpertemperatur von Menschen dauerhaft erhöhen kann.

Der Prozess der Wärmeerzeugung im Körper wird als Thermogenese bezeichnet. Und es geschieht auf zwei Arten. Bioingenieur von der Rice University Jerzy Szabowskiin seiner Aussage „ Einer von ihnen zittert und wir alle erleben es“, sagt er und fährt fort: Wenn Sie krank werden und Fieber haben, beginnen Sie zu zittern, und dieses Zittern erhöht Ihre Körpertemperatur. In der Zwischenzeit verlieren Sie jedoch Ihre Geschicklichkeit, und dies ist eine unangenehme Situation. Bei der anderen Art der Thermogenese handelt es sich um braunes Fettgewebe, das durch eine chemische Reaktion Wärme erzeugen kann. Das Feuer ohne Zittern findet früher statt, ist aber nicht so effizient wie das Zittern. Daher lässt es zumindest beim Menschen das Fieber nicht so stark ansteigen wie gewünscht.

Ein neues Medikament, das entwickelt wird, löst diese zweite Art von Fieber aus. Es verursacht plötzliches Fieber, indem es braunes Fettgewebe verwendet. Braunes Fettgewebe baut mithilfe eines speziellen Enzyms Zucker ab und feuert gleichzeitig, bis es zu zittern beginnt.

Im Gegensatz zu weißem Fettgewebe, das die Hauptursache für Fettleibigkeit ist, braunes Fettgewebe es ist viel nützlicher und wird nur bei kaltem Wetter aktiv. Es erzeugt Feuer, indem es die im Körper verfügbaren Ressourcen nutzt. Wenn dieser Stoffwechsel mit einem Medikament angeregt werden kann, könnte dies für Soldaten auf dem Schlachtfeld oder für Such- und Rettungskräfte von Vorteil sein.

Mit modernen bildgebenden Verfahren wollen die Forscher inmitten einer Vielzahl von Medikamenten geeignete Kandidaten für den Job identifizieren. Szablowski, “ Zuerst müssen Sie die Biologie der Krankheit oder des physiologischen Prozesses verstehen und dann ein Protein finden, das Sie mit einem Medikament angreifen können, oder einen Bereich, um in einen Prozess in der Zelle einzugreifen.“ sagt.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert