Wir sind dem Weg zum Mond einen Schritt näher gekommen: SpaceX hat die Triebwerkstests der Raumsonde Artemis III abgeschlossen

Die Artemis-Missionen der NASA gehören zu den aufregendsten Weltraummissionen, auf die sich die Menschheit freut. Wir haben noch einen langen Weg vor uns, bis mit Artemis III wieder Menschen den Mond betreten. SpaceX teilte jedoch einige gute Neuigkeiten mit, nachdem es mehrere Tests am Triebwerk der Raumsonde Artemis abgeschlossen hatte..

Laut einer Ankündigung der NASA, SpaceX Dargestellter Motor im Betrieb auf dem Lander Starship HLS von Artemis III . HLS (Human Landing System) wird es der Menschheit ermöglichen, sicher auf dem Mond zu landen und dann wieder abzuheben, ähnlich wie es die Apollo-Lander für die ursprünglichen Astronauten der Mondmissionen taten.

Diese neuen Tests sind sehr wertvoll, da sie offiziell bewiesen haben, dass die Triebwerke des Artemis-Mondlanders auch unter sehr kalten Bedingungen betrieben werden können, die durch einen langen Aufenthalt im Weltraum entstehen. Darüber hinaus zeigen Tests, dass die Motoren die erforderliche Verbrennung liefern können, um den Lander zu verlangsamen, sodass er sicher und ohne Absturz landen kann.

Raptor-Motor, der in SpaceX HLS verwendet wird hat nun bewiesen, dass es die volle Zeit, die zur Steuerung einer angetriebenen Landestufe erforderlich ist, erfolgreich brennen kann. Er zeigte auch, dass er über die Fähigkeit verfügt, die Motorleistung im Laufe der Zeit zu ändern, was bei schweren Bewegungen dieses Kalibers äußerst wertvoll ist.

Die NASA arbeitet mit SpaceX und anderen zusammen, um die Systeme zu entwickeln, die für den Erfolg von Artemis III und zukünftigen Missionen zum Mond erforderlich sind. Zu sehen, dass das Artemis-Mondlander-Triebwerk von SpaceX diese Tests wie erwartet abschließen kann, ist von entscheidender Bedeutung, um die Sicherheit der Astronauten zu gewährleisten, die mit Artemis III zum Mond reisen werden.

NASA und SpaceX werden mit einem System wie HLS die Art und Weise, wie wir auf anderen kosmischen Körpern landen, grundlegend verändern, und vielleicht wird dasselbe System eines Tages Astronauten bei der Landung auf dem Mars helfen.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert