WhatsApp bietet Benutzern endlich die Multi-Account-Basis

WhatsApp-Benutzer können nun mehrere Konten auf demselben Gerät verwenden, ohne auf verschiedene Mittel zurückgreifen zu müssen. Bisher mussten Nutzer die Anwendung kopieren oder parallele Bereiche nutzen, um mehrere WhatsApp-Konten zu ergänzen. Dies könnte dazu führen, dass das Gerät langsamer wird und die CPU-Auslastung durch die parallele Ausführung von Google Play Services erhöht wird.

Laut dem Bericht von WABetaInfo können Android-Benutzer in WhatsApp Beta 2.23.18.21 und höher mit einer neuen Benutzeroberfläche mit der Plus-Schaltfläche „Konto hinzufügen“ rechnen. Diese Funktion war nur für ausgewählte Betatester verfügbar, wie bereits für Version 2.23.17.8 berichtet.

Eine weitere Funktion wird sein, wer Mitglieder zu Communities auf WhatsApp hinzufügen kann. Community-Inhaber können warten, bis zwischen allen und nur Community-Administratoren gewechselt ist, um die Erlaubnis zum Hinzufügen neuer Mitglieder einzuholen. Diese Einstellung befindet sich auf der Community-Einstellungsseite. Community-Administratoren können auch in Chats gemachte Ankündigungen bearbeiten. Die Bearbeitungsoption ist bis zu 15 Minuten nach der Ankündigung verfügbar. In Gruppenchats können Administratoren auswählen, wie lange neue Mitglieder nach dem Beitritt frühere Chats sehen können. Mit der Option zum Teilen des aktuellen Verlaufs können Administratoren neuen Benutzern erlauben, den Chatverlauf bis zu 24 Stunden vor dem Beitritt anzuzeigen.

WhatsApp geht von einem reinen Telefonnummer-Login-Ansatz zu einem Single-Sign-On-Ansatz über. Hinzufügen der Option zur Verifizierung von E-Mail-Adressen als alternativer Kanal zum Empfang von Verifizierungscodes. Berechtigte Betatester können diese neue Funktion in ihren Kontoeinstellungen ausprobieren.

Darüber hinaus können WhatsApp-Nutzer auf Android mit einer überarbeiteten, von Material Design 3 inspirierten Benutzeroberfläche auf ihren Geräten rechnen. Diese neue Benutzeroberfläche zeigt das Kontosymbol in der oberen rechten Ecke sowie die Schaltflächen für Suche, Kamera und Einstellungen.

Um die Funktionen im Test auszuprobieren, müssen Sie die neueste Beta-Version der App auf Ihrer Plattform verwenden.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert