Was passiert, wenn man rückwärts auf einen Zug schießt, der mit Geschossgeschwindigkeit fährt?

Ein Zug, der mit 1000 km/h fährt, und eine Kugel, die mit der gleichen Geschwindigkeit aus einer Waffe schießt …Was könnte Ihrer Meinung nach in einer solchen Situation passieren?

Wenn wir uns anschnallen, steigen wir in den Zug und Machen wir uns bereit zum Schießen!

Wir können uns drei mögliche Szenarien für Dreharbeiten aus einem Zug vorstellen.

Nehmen wir an, dass sich der Zug in der ersten Möglichkeit nicht bewegt. Wenn wir die Waffe aus dem vorderen Abteil abfeuern, während der Zug steht, Das Geschoss bewegt sich mit einer Geschwindigkeit von 1000 km/h von uns weg.

Tatsächlich ist dies eine der Konsequenzen des ersten Newtonschen Bewegungsgesetzes. Dies ist letztendlich; Sofern keine äußere Kraft einwirkt, bleibt ein bewegtes Objekt in Bewegung. Das bewegungslose Objekt bleibt weiterhin bewegungslos.

Dies ist natürlich eine Annahme und wir gehen davon aus, dass es in einer solchen Möglichkeit keinen Luftwiderstand gibt. Mit anderen Worten, in einer solchen Situation zeigt das Geschoss keine verlangsamende Bewegung und darüber hinaus Wird von einem Gewehr, einer Pistole oder einer beliebigen Waffe zurückgegeben.

Lassen Sie uns nun beginnen, den Zug mit 1000 km/h zu bewegen und sehen, wie sich dies auf die abgefeuerte Kugel auswirkt.

Im ersten Fall fuhren wir in einem stehenden Zug und die Relativgeschwindigkeit zwischen uns und dem Zug war Null. Aber jetzt fährt der Zug mit einer Geschwindigkeit von 1000 km und diese Situation Das bedeutet, dass wir auch eine Geschwindigkeit von 1000 km haben.

Berechnen Sie dies Die Relativgeschwindigkeit zwischen uns und dem Zug wird wieder Null. Mit anderen Worten: Wenn sich die Kugel nach vorne bewegt, sieht es für uns völlig normal aus. Aber wenn wir aus der Perspektive eines Beobachters schauen, ändert sich die Situation völlig.

Diesmal scheint es für eine Person, die regungslos auf dem Boden außerhalb des Zuges steht, den Eindruck zu haben, dass sich die Kugel mit einer Geschwindigkeit von 2000 km/h fortbewegt. Da die Person zudem nicht im Zug, sondern auf einer tiefer gelegenen Stelle steht, beträgt die Relativgeschwindigkeit zwischen ihr und dem Zug 1000 km/h. Auch hier beträgt die Geschwindigkeit des Geschosses im Vergleich zum Zug 1000 km pro Stunde. So was Die Geschwindigkeit des Geschosses relativ zum Boden beträgt insgesamt 2000 km pro Stunde.

Was wäre, wenn wir die Waffe auf der gegenüberliegenden Seite des Zuges abfeuern würden?

In diesem Fall zu jemandem, der regungslos auf dem Boden steht, Die Geschwindigkeit der Kugel scheint Null zu sein.Der Grund dafür ist, dass sich die resultierenden Relativgeschwindigkeiten der beiden gegenseitig aufheben und Null werden, wenn sich Geschoss und Zug mit gleicher Geschwindigkeit, aber in entgegengesetzte Richtungen bewegen.

In diesem Fall beobachtet uns jemand, Man kann leicht erkennen, dass wir zielen und den Abzug betätigen Aber im Vergleich zu ihm bewegt sich die Kugel nicht und scheint direkt nach unten zu fallen. Aber das ist natürlich ein Gedankenexperiment.

Auch wenn das Geschoss im wirklichen Leben mit 1000 km/h in die entgegengesetzte Richtung fliegen kann, Es braucht Zeit, um diese Geschwindigkeit zu erreichen.Kurz gesagt: Das Geschoss erreicht nicht seine Endgeschwindigkeit, wenn der Abzug betätigt wird.

Ressourcen:Futurismus, Britannica, wie Dinge funktionieren

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert