Was ist eine psychiatrische Störung, eine körperdysmorphe Störung?

Menschen, die dazu neigen, Spiegel und ihre eigenen Bilder zu hassen, kommen leider an einen solchen Punkt, dass ihr SpiegelbildSie sehen aus wie ein Monster.

Zunächst, nachdem Sie sich ausführlicher mit der körperdysmorphen Störung befasst haben, mit den Spiegelblicken der Probanden in der Wettforschung und was sie über sich sagenSchauen wir uns die überraschenden Worte an.

Personen mit körperdysmorpher Störung glauben, dass sie unanständig sind, und werden von ihrem Aussehen besessen.

Die körperdysmorphe Störung ist die Besessenheit einer Person von den Punkten, die sie als „Fehler“ in ihrem eigenen Erscheinungsbild ansieht. Personen mit dieser Störung dass sie unförmig oder mies sindSie glauben.

Aus diesem Grund sind sie besessen von den Unvollkommenheiten, die sie in ihrem Aussehen wahrnehmen oder sich vorstellen. Diese Besessenheit bis es das Niveau der „Unordnung“ erreicht ist intensiv. Manchmal verbringen sie Stunden damit, sich vor dem Spiegel zu betrachten.

Obwohl sie Spiegel hassten, konnten sie sich nicht von ihnen fernhalten.

Aus Interviews mit Patienten mit körperdysmorpher Störung haben insbesondere Forscher der City University of England wie sie sich gegenüber Spiegeln fühlenModule wurden geteilt.

Sie alle hassten Spiegel. manche von ihnen während es mit verschiedenen Flüchen beschrieben wirdmanche „Ich kann es nicht mehr ertragen, dass sie überall sind.“aber sie konnten sich nicht davon abhalten, in den Spiegel zu schauen.

Es wurde ein Interview mit 10 Personen mit körperdysmorpher Störung geführt.

In einem Interview mit einer Gruppe von 10 Personen mit körperdysmorpher Störung ergaben sich interessante Ergebnisse. 10 Personen sind natürlich eine sehr kleine Zahl. Also über die Störung Verallgemeinerungen zu machensollte vermieden werden.

Immer noch zum Thema viel mehr ForschungEs gibt einen Bedarf, aber was mir einige der Teilnehmer in diesem Interview sagten, ist erstaunlich und herzzerreißend.

Teilnehmer 1:

Ich sehe aus wie ein Monster. Ich fühle mich irgendwie nicht menschlich. Manchmal geht es mir tatsächlich so. Ich sehe krank aus. Genauso wie, wie in den Filmen schminken sich die Leute . Ich habe das Gefühl, ich sollte vor Krankheit stöhnen.

Teilnehmer 2:

einmal im Spiegel 11 Stunden Ich sah mich an. Wenn ich in den Spiegel schaue, schaue ich weiter, bis ich mit dem Bild, das ich dort sehe, Frieden geschlossen habe. Manchmal kann dies einige Minuten dauern, wie es jeder tun wird. Ich versuche, an einen Punkt zu kommen, an dem ich mich gut genug fühle, hinauszugehen und mich von jemandem sehen zu lassen.

Aber je länger ich vor diesem Spiegel stehe, desto schlimmer wird alles. Und während dieser Zeit, wenn ich feststecke, kann ich nichts tun, ich kann mich nicht entscheiden. Wenn jemand kommt und versucht mir zu helfen Ich kann nicht gehen, um die Tür zu öffnen Ich kann nicht essen, trinken oder auf die Toilette gehen. Ich stecke da total fest.

Teilnehmer 3:

Jeder, jeder ist nett. Ich fühle mich einfach hässlich. Ich fühle mich wie in der gleichen Klasse wie „Baummann“ oder „Elefantenmann“. Ich bin niedriger als alle anderen. In Freakshows Ich muss dabei sein. Ich muss die große und dicke Person in den Kinos sein.

Teilnehmer 4:

Für dich Warum muss ich so oft in den Spiegel schauen? Ich kann es wirklich nicht erklären. Eines Tages versuchte ich zu zählen, wie oft ich in den Spiegel geschaut hatte, und die letzte Zahl, an die ich mich erinnern konnte, war 68. In solchen Momenten denke ich nicht einmal daran, das Haus zu verlassen.

Teilnehmer 5:

Wenn es keine Spiegel gibt, fühle ich mich ein wenig mangelhaft. Ich fühle mich wirklich wie ein Sexsüchtiger. Genau wie das erste am Morgen; Ich sollte in den Spiegel schauen Ich fühle. Ich konnte nicht einmal daran denken, mit jemandem zu reden. Deshalb kämpfe ich mit der Idee, mich auf Menschen einzulassen.

Die „unrealistische Standardwahrnehmung von Angenehmheit“, die uns die Gesellschaft auferlegt und von der wir unwissentlich ein Teil dieses Rades sind, hat erhebliche Auswirkungen.

Wie Sie in den obigen Beispielen sehen können, verbringen Menschen mit körperdysmorpher Störung ihre Tage mit Schmerzen und Kämpfen. Es ist nicht bekannt, was sie in diesen Zustand getrieben haben könnte, aber Menschen zum Thema AussehenAuch in guter Absicht sollten wir von Kommentaren absehen.

Unser selbst geschaffenes Standardempfinden von Angenehmheit ist leider für viele von uns. uns unangenehm fühlen und dementsprechend bewirkt es, dass unsere Psychologie beeinflusst wird. Tatsächlich hat jede Person einen einzigartigen und einzigartigen Charme. Es ist offensichtlich, dass wir uns viel angemessener fühlen werden, wenn wir aufhören, an unrealistischen Standards der Freundlichkeit festzuhalten.

Quellen: The Cut, Silver & Farants

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert