Unity hat zwei Büros wegen „Morddrohungen“ geschlossen!

 
Unity, ein Unternehmen, das fast jeder kennt, musste nach einer Morddrohung zwei Büros schließen und eine geplante Bürgerversammlung absagen. Wie Bloomberg berichtete, schloss das Softwareentwicklungsunternehmen seine Büros in Austin (Texas) und San Francisco (Kalifornien) nach einem „groß angelegten Morddrohungsvorfall“ für mehrere Tage.
 
Das Unity-Unternehmen gab verschiedene Erklärungen ab
 
 
 
Während solche Drohungen gegenüber der Unity-Seite ausgesprochen wurden, kam eine offizielle Erklärung. Die Stellungnahme enthielt folgende Worte: „Heute wurden wir auf eine potenzielle Bedrohung für einige unserer Büros aufmerksam. Unser oberstes Ziel ist es, die Sicherheit unserer Mitarbeiter zu gewährleisten. Wir haben hierfür dringende und proaktive Maßnahmen ergriffen. Wir haben offiziell evaluiert.“ Wir reagierten auf diese Drohung und schlossen unsere Büros vorsorglich für einige Tage. Außerdem „kooperieren wir bei den Ermittlungen voll und ganz mit den Strafverfolgungsbehörden.“
 
Andererseits wurde der Polizei von San Francisco laut einem von Polygon veröffentlichten Bericht mitgeteilt, dass „ein Mitarbeiter über soziale Medien verschiedene Drohungen ausgesprochen hat“.
 
Diese Situation, in die Unity geriet, entstand, weil geplant war, jedes Mal, wenn ein Spiel mit der Unity-Engine installiert wurde, einen Preis von den Entwicklern zu verlangen. Dieser Angriff stieß bei den Entwicklern auf große Resonanz.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert