Ungelöstes Rätsel tief in der Erde: Niemand kann herausfinden, was diese beiden Massen sind

Unter dem Kontinent Afrika und dem Pazifischen Ozean befinden sich zwei gewaltige Massen, die sich im untersten Teil des Erdmantels befinden und den Erdkern umgeben und etwa drei bis neun Prozent des Erdvolumens einnehmen.

Natürlich gibt es keine Möglichkeit, den Erdkern direkt zu sehen. Auf leicht spielerische Art“ Eingang zur Hölle Die tiefste Grube, die jemals ausgehoben wurde, hat eine Tiefe von 12.263 Metern erreicht, und es muss noch viel weiter gehen, um die Erdkruste zu durchbrechen und die darunter liegenden Schichten zu erreichen. Dennoch sind wir in der Lage, den Untergrund auf sehr effektive Weise zu untersuchen, indem wir Erschütterungen in einer Technik nutzen, die als seismische Tomographie bekannt ist.

  • China bohrt ein echtes, 10 Kilometer tiefes Loch in die Erde: Na, warum?

Bei Erdbeben breiten sich überall Kraftwellen aus. Durch die Messung von Schwingungen an verschiedenen Stellen der Erdoberfläche können Wissenschaftler eine Karte des Erdinneren erstellen. Da die Gesteine ​​und Flüssigkeiten der Erde unterschiedliche Dichten haben, breiten sich Wellen mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten durch diese Massen aus, sodass Geologen verstehen können, durch welche Art von Instrument die Wellen laufen.

Als diese Technik gerade erst zum Einsatz kam, wurden zwei große und seltsame Strukturen gefunden, die als große Bereiche mit niedriger Schlupfgeschwindigkeit (LLSVPs) bezeichnet werden. In diesen Bereichen, die oft als „amorphe Massen“ bezeichnet werden, bewegen sich Wellen langsamer als der umgebende untere Mantel. unter Afrika, SalzMan geht davon aus, dass die als „“ bekannte Region etwa 800 Kilometer hoch ist, also etwa 90 Kilometer so groß wie der Mount Everest.“

Obwohl wir leider nur wenige konkrete Vorstellungen davon haben, was diese Massen sind, Wir sind uns immer noch nicht ganz sicher.Angesichts der Tatsache, dass die Objekte schwerer sind als der sie umgebende Mantel, wird angenommen, dass sie aus einem anderen Material bestehen. Es ist jedoch nicht möglich, genau zu sagen, um welches Material es sich handelt oder welche genaue Dichte sie allein aufgrund der seismischen Tomographieinformationen haben.

Eine bemerkenswerte Hypothese ist dies Dass LLSVPs Ansammlungen ozeanischer Kruste sind, die über Milliarden von Jahren gesunken und angesammelt sind.Eine andere Theorie, die etwas amüsanter ist, besagt, dass es sich bei diesen Segmenten um Segmente eines alten Planeten handelt.

Könnte es Theia sein?

theia , war ein hypothetischer Planet in Marsgröße, der vor etwa 4,5 Milliarden Jahren auf die Erde stürzte und dabei genügend Gestein in den Weltraum schleuderte, um den Mond zu bilden. Es wird vermutet, dass es sich bei diesen Massen tatsächlich um Segmente von Theia selbst handelt, dem schwereren Mantel des Protoplaneten, der während der Kollision mit dem der Erde verschmolz. Im Jahr 2021 modellierte eine Gruppe Simulationen des Szenarios und stellte fest, dass Theias Mantel nur überleben könnte, wenn er in der Mitte eine höhere Dichte zwischen 1,5 und 3,5 Prozent aufwies.

Obwohl wir nicht genau wissen, was die Massen sind, und wir sie zumindest bis in die ferne Zukunft nicht direkt sehen können, werden unsere Techniken zur Erkundung unter der Erde immer besser.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert