Terrarria-Entwickler spendete größtenteils an mit Unity konkurrierende Open-Source-Engines

Terrarias Entwickler und Herausgeber Re-Logic hat den Diskussionen um Unity kürzlich eine neue Dimension verliehen und angekündigt, einen großen Betrag an die Open-Source-Spiele-Engines Godot und FNA zu spenden, die als Konkurrenten von Unity positioniert sind.

Die Höhepunkte der auf Terrarias offiziellem Twitter-Konto geteilten Erklärung lauten wie folgt:

„Obwohl wir die Unity-Spiele-Engine nicht bis auf ein paar Elemente auf Konsolen und tragbaren Plattformen nutzen, konnten wir angesichts dieses räuberischen Verhaltens, mit dem Spielestudios auf der ganzen Welt konfrontiert sind, nicht schweigen.

Wir glauben nicht, dass es ausreicht, eine einfache Erklärung zu diesem Thema zu veröffentlichen. Selbst wenn Unity seine Politik ändert und seine Stellungnahmen zurückzieht, wird es nicht einfach sein, das verlorene Vertrauen zurückzugewinnen. Wir glauben, dass es ebenso wertvoll ist, einige der aktuellen Open-Source-Game-Engine-Projekte zu unterstützen.

Aus diesem Grund spenden wir 100.000 US-Dollar an jede der unten genannten Open-Source-Engines (Godot und FNA). Darüber hinaus werden wir diese Projekte von nun an weiterhin mit einer monatlichen Spende von 1000 US-Dollar unterstützen. „Alles, was wir im Gegenzug verlangen, ist, dass sie weiterhin gute Leute sind und ihr Bestes tun, um diese Engines leistungsstark und für alle Entwickler zugänglich zu machen.“

Wir können sagen, dass Re-Logic mit diesem Schritt großes Lob, insbesondere von Indie-Studios, erhalten hat. Die Basis dieser Initiativen liegt in der Unterstützung von Spieleentwicklern und Indie-Studios.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert