Technologie, die die Bewegungsschärfe auf 1400 Hz erhöht: Was ist ULMB 2?

NVIDIA hat kürzlich die zweite Generation von Ultra Low Motion Blur (ULMB-Technologie (Ultra Low Motion Blur)) mit dem Namen ULMB 2 angekündigt. Dieses Update verbessert die Fähigkeiten der Technologie auf Monitoren mit hohen Bildwiederholraten erheblich und bietet fast die doppelte Helligkeit des Vorgängers 4x höhere Qualität der Bewegungsunschärfe als aktuelle 360-Hz-Monitore.

Der ULMB 2-konforme Nummernmonitor ist dank eines Firmware-Updates bereits verfügbar. Aber es werden in Zukunft noch weitere Modelle kommen. ULMB 2 wird es Spielern ermöglichen, Gegner schneller zu sehen und gezielt anzuvisieren, wobei die Qualität der Bewegungsunschärfe massiv verbessert wird. Wenn ULMB 2 aktiv ist, wird die Monitor-basierte Bewegungsunschärfe entfernt, und egal wie schnell sich die Gegner oder Objekte im Spiel bewegen, sie werden perfekt definiert und den Benutzern präsentiert.

Obwohl die erneuerte Technologie die Reaktionszeit des Monitors nicht vollständig beseitigt, kann sie die Bildqualität des Monitors bei gleicher Bildwiederholfrequenz erheblich steigern. Um das gleiche Maß an „unscharfer“ Bewegungsqualität auf einem Panel ohne ULMB 2-Verstärkung zu erreichen, müssen Panel-Hersteller ein Artefakt mit einer Bildwiederholfrequenz von über 1000 Hz entwickeln. Damit ein Standardmonitor mit einem 360-Hz-Gaming-Monitor mit ULMB-2-Technologie konkurrieren kann, muss er recht hohe Bildwiederholraten von 1400 Hz erreichen können.

Lassen Sie uns zunächst erklären, wie LCD-Panels funktionieren. LCD-Panels bestehen aus zwei Hauptschichten:

  • Flüssigkristallpixel, die sich chemisch verändern, um die Farbe des durch sie hindurchscheinenden Lichts anzupassen.
  • Nachlicht, das das Licht erzeugt, das durch die Pixel dringt.

Wenn ein neues Bild auf dem Monitor angezeigt werden muss, wird an jedes Pixel ein neuer Farbwert gesendet. An diesem Punkt beginnt das Pixel im Laufe der Zeit, seine neue Farbe anzunehmen. Während des Vorgangs bleibt die Hintergrundbeleuchtung über den gesamten Zeitraum eingeschaltet, sodass der Spieler den gesamten Übergang visuell sieht. Darüber hinaus wird die Landschaft vor und nach dem Übergang „fixiert“, was dazu führt, dass die beiden Landschaften im menschlichen Auge verschwimmen. Die Kombination aus „Motion Hold“ und sichtbarem Übergang verursacht bildschirmbasierte Bewegungsunschärfe. Beim ULMB 2 wird die Hintergrundbeleuchtung nur dann eingeschaltet, wenn jedes Pixel auf Kosten der echten Farbe geht. Die Grundidee besteht darin, die Pixel nicht überkreuzen zu lassen und nur die Farben anzuzeigen, wenn sie wahr sind.

Die Technologie der zweiten Generation des Green Teams aktiviert die Hintergrundbeleuchtung eines LCD-Panels nur bei Bedarf, um eine optimale Landschaftsqualität zu erzeugen. Bei klassischen Monitoren bleibt die Hintergrundbeleuchtung ständig eingeschaltet, sodass Benutzer das vom Bildschirm erzeugte Rauschen sehen können, wenn die Pixel ihre Farbe ändern. ULMB hingegen schaltet die LCD-Hintergrundbeleuchtung vollständig aus, während die Pixel ihre Farbe ändern, und schaltet sie erst wieder ein, wenn alle Pixel in ihre neuen Farben übergegangen sind. Dadurch kann ULMB eine klarere Landschaft liefern und gleichzeitig Artefakte wie Rauschen oder Bewegungsunschärfe auf dem Bildschirm reduzieren.

Darüber hinaus wird ULMB 2 mit der G-Sync-Technologie auch die Pixelreaktionszeit ändern und so die Genauigkeit im Schaltungsprozess der Hintergrundbeleuchtung erhöhen, wenn die Pixel auf die neue Farbe umschalten. Dadurch ist der Zeitpunkt für die Aktivierung der LCD-Hintergrundbeleuchtung in Echtzeit klarer, da die Pixelreaktionszeit je nach Bedarf erhöht und verringert werden kann.

Was hat sich in der neuen Generation geändert?

Im Vergleich zum 2015 eingeführten ULMB kann das Blinken der Hintergrundbeleuchtung (Ein- und Ausschalten der Hintergrundbeleuchtung) über die lokale Bildwiederholfrequenz eines Bildschirms gesteuert werden. Tatsächlich sollten wir darauf hinweisen, dass mit der neuen Generation sehr wertvolle Verbesserungen erzielt wurden.

Dies war im Jahr 2015 aufgrund von Hardware-Einschränkungen nicht der Fall. Die Reaktionszeiten der Pixel waren so langsam, dass die Bildschirmaktualisierungsrate gesenkt werden musste, damit ULMB effektiv war. Dank der fast 10-jährigen Lücke in der Monitortechnologie ist NVIDIA in der Lage, ULMB 2 mit der maximalen Bildwiederholfrequenz eines Monitors auszuführen, wodurch die Helligkeit erheblich erhöht wird und zusammen mit der Technologie eine Bildqualität von 1000 Hz bis 1400 Hz erzielt wird.

Um die ULMB 2-Funktion nutzen zu können, müssen Monitore die folgenden Anforderungen erfüllen:

  • Effektive Bewegungsklarheit über 1000 Hz.
  • Verwendung von ULMB 2 bei voller Bildwiederholfrequenz des Monitors.
  • Helligkeit über 250 Nits mit minimalem Rauschen oder Doppelbild.

Derzeit können nur zwei Monitore ULMB 2 Boost mit einem Software-Update bieten: Acer Predator XB273U F 27 Zoll 1440p 360 Hz und ASUS ROG Swift PG27AQN 27 Zoll 1440p 360 Hz. Andererseits sagt das Unternehmen, dass neue Monitore mit ULMB 2-Verstärkung auf dem Weg sind, wie etwa ASUS ROG Swift Pro PG 248QP 1080p 540 Hz und AOC Agon AG276QSG 27 1440p 360 Hz.

Um ULMB 2 auf 1440p 360Hz-Monitoren mit Software-Updates zu aktivieren, müssen Sie Folgendes tun:

  • Deaktivieren Sie den NVIDIA G-sync Variable Refresh Smiley in der NVIDIA-Systemsteuerung. Durch diesen Vorgang kann die Hintergrundbeleuchtung in den Blinkmodus für die Hintergrundbeleuchtung wechseln.
  • Aktivieren Sie G-Sync ULMB 2, indem Sie das Menü über die Tasten auf dem Monitor aufrufen.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert