SATA-BIOS-Fehler von Windows 7 in Windows 11 aufgedeckt

Microsoft, das weltweit größte Softwareunternehmen, Windows 11 Obwohl seit seiner Veröffentlichung etwa anderthalb Jahre vergangen sind, ist es immer noch nicht gelungen, daraus ein völlig stabiles Betriebssystem zu machen. Wir wissen bereits, wann Windows 10 abgeschafft wird, aber man kann nicht sagen, dass Windows 11 immer noch das am weitesten verbreitete und stabilste Microsoft-Betriebssystem ist.

Microsoft hat endlich offiziell ein Missverständnis eingeräumt, unter dem viele Benutzer leiden. Der Aussage von Microsoft zufolge ist der Fehler im SATA-BIOS (Serial Advanced Technology Connection) auch in Windows 7, Windows 8 und Windows 10 zu finden, unabhängig davon, ob Sie eine Festplatte oder eine SSD verwenden. Was in Windows 7 begann und in Windows 11 immer noch existiertMöglicherweise tritt dieser Fehler auf.

Was genau verursacht diesen SATA-BIOS-Fehler?

Wie Sie wissen, erscheint beim Anschließen eines externen Speichers an Windows-Computer ein USB-Symbol in der Missionsleiste. SATA-BIOS-Fehler , was möglicherweise dazu führt, dass im Betriebssystem installierte Festplatten oder SSDs als Wechselspeicher, also externer Speicher, erkannt werden. Obwohl dies auf den ersten Blick wie ein wertloser Fehler erscheint, kann es sogar dazu führen, dass Sie Ihre Daten auf der SSD oder HDD verlieren.

Zum Glück gibt es eine Analyse:

Zunächst einmal hat Ihnen Microsoft eine Stichprobe Ihres Motherboards gegeben. BIOS-UpdateEs empfiehlt sich zu prüfen, ob es veröffentlicht ist oder nicht. Wenn es kein zufälliges Update gibtHier sind die Schritte, die Sie befolgen müssen:

  • Schritt 1:Klicken Sie in der Missionsleiste auf die Schaltfläche „Windows“.
  • Schritt 2:Geben Sie „cmd“ ein und klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Eingabeaufforderungsanwendung.
  • Schritt 3:Klicken Sie auf „Als Administrator ausführen“.

  • Schritt 4:Geben Sie „devmgmt.msc“ ein und drücken Sie die Eingabetaste.
  • Schritt #5:Klicken Sie unter „Festplattentreiber“ mit der rechten Maustaste und wählen Sie „Eigenschaften“, um das SATA-Gerät auszuwählen, bei dem der Posteingangstreiber die internen und expliziten Eigenschaften für dieses Gerät berücksichtigen soll.
  • Schritt #6:Notieren Sie sich die Informationspfadnummer auf der Funktionsübersichtsseite („0 im Beispiel unten“).

  • Schritt #7:Geben Sie den folgenden Befehl in das zuvor geöffnete Eingabeaufforderungsfenster ein und drücken Sie die Eingabetaste:
    reg.exe „HKLMSYSTEMCurrentControlSetServicesstorahciParametersDevice“ /f/vTreatAsInternalPort/tREG_MULTI_SZ/dx
  • Schritt #8: Addieren Sie die X-Kosten. Dabei entspricht x der Informationspfadnummer, die Sie in Schritt 6 notiert haben.

Zum von Microsoft veröffentlichten Hilfeartikel zum Thema Wetten HierZugriff durch Anklicken.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert