Samsung stellt sein eigenes ChatGPT her; Aber nur für sich selbst…

Wie von The Korea Economic Daily berichtet Samsung arbeitet mit Naver zusammen, um ChatGPT, eine von Experten überprüfte KI-Plattform, zu entwickeln . Allerdings im Gegensatz zu ChatGPT, dem KI-Tool Es soll intern von Samsung-Mitarbeitern genutzt werden.

Samsung hat kürzlich die Gefahren der Verwendung von ChatGPT in einer Unternehmensumgebung auf die harte Tour kennengelernt. Module der sensiblen Informationen des Unternehmens über Halbleiter wurden über ChatGPT durchgesickert, als mehrere Mitarbeiter versuchten, das Tool zur Vereinfachung ihrer Arbeit zu nutzen, ohne zu ahnen, dass die Informationen und Codeblöcke, die sie mit der produktiven KI teilten, zu einem Modul von ChatGPT werden und auf der Fernbedienung gespeichert werden würden Server, die außerhalb der Kontrolle von Samsung liegen.

Seitdem hat Samsung seinen Mitarbeitern die Nutzung von ChatGPT untersagt. , plant aber Berichten zufolge, die Idee zu unterstützen, die Belegschaft mit der Kraft produktiver künstlicher Intelligenz zu unterstützen. Die Firmen Naver Corp.wird sich auf die Entwicklung einer Plattform für künstliche Intelligenz für Samsung-Unternehmensbenutzer in kollaborativer Form konzentrieren.

Samsungs produktive künstliche Intelligenz, ChatGPT wird nicht geöffnet als und wird exklusiv für Mitarbeiter der gesamten Device Assays-Abteilung verfügbar sein. In späteren Zeiträumen, nach Feldtests, wird das Tool möglicherweise auch Mitarbeitern anderer Samsung-Abteilungen zur Verfügung stehen, beispielsweise Device eXperience, das für Geräte wie Mobiltelefone und Haushaltsgeräte zuständig ist.

Da die interne KI von Samsung die Server des Unternehmens nicht verlässt und für die Mitarbeiter privat bleibt, kann sie so angepasst werden, dass sie dem Unternehmen mehr hilft als ChatGPT.

Beispielsweise wird davon ausgegangen, dass Samsung sensible Halbleiterdaten mit Naver teilen wird und Naver diese Informationen für produktive künstliche Intelligenz nutzen wird. Dank dieser Weitergabe können Samsung-Mitarbeiter das wahre Potenzial der künstlichen Intelligenz nutzen, ohne befürchten zu müssen, dass der Quellcode des Halbleiters ins Internet gelangen könnte.

Und was vielleicht noch wertvoller ist: Dieser von Samsung und Naver gemeinsam entwickelte interne KI-Chatbot versteht die koreanische Sprache weitaus besser als jede andere produktive KI.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert