Ryzen 7000-Prozessoren melden hohe Frequenzen aufgrund eines Fehlers

In der Vergangenheit waren RTC-Fehler (Real Time Clock) an der Tagesordnung, die dazu führten, dass AMD Ryzen 3000 (Matisse)-Prozessoren mit höheren Frequenzen als erwartet liefen. Es scheint, dass dieser Fehler nicht vollständig verschwunden ist, da er sogar die Chips der neuen Generation der Ryzen 7000 (Raphael)-Serie betrifft.

Der russische Technologieautor Pro Hi-Tech teilte ein Bild, das von einem seiner Abonnenten aufgenommen wurde. Das Flaggschiff der Reihe, Ryzen 9 7950X, kommt in diesem Bild aus dem Schlafmodus und erreicht eine Hochfrequenzgeschwindigkeit von 6,28 GHz. Der 16-Kern-Chip hat jedoch eine maximale Frequenz von 5,7 GHz und es ist unmöglich, 6 GHz ohne manuelles Übertakten zu überschreiten. Der Benutzer hat das Motherboard-Modell und die BIOS-Version nicht geteilt. Daher kennen wir auch nicht die AMD AGESA Firmware-Version, die den Fehler verursacht hat.

Der oben genannte Fehler führt dazu, dass der Ryzen-Prozessor nach dem Ruhemodus plötzlich auf hohe Frequenzen springt. Auch in Fahrzeugen wie Cinebench oder Corona scheint die CPU flott zu laufen. Aber in Wirklichkeit arbeitet der Chip nicht über seine Spezifikationen hinaus. Dies wird Real Time Clock genannt, der Real Time Clock Face Trugschluss.

RTC-Probleme gehen auf das Jahr 2013 in der Windows 7-Ära zurück. Zu dieser Zeit waren Intel-Prozessoren, einschließlich Sandy Bridge, Ivy Bridge und Haswell, ein eklatanter Trugschluss. AMD-Prozessoren waren ebenfalls betroffen, aber die Probleme waren bei Intel-Konkurrenten tiefer.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert