Opera hat seinen neuen Browser Opera One vorgestellt, der auch künstliche Intelligenz unterstützt

Opera hat eine Early-Access-Version seines komplett neu gestalteten Browsers veröffentlicht, die noch in diesem Jahr für alle Plattformen eingeführt werden soll. Die neue Version namens Opera One , die Seitenleiste und die Adressleiste wurden entwickelt, um ein aufgeräumteres Erscheinungsbild mit viel Freiraum für zukünftige produktive KI-Funktionen und Erweiterungen zu bieten. Oper“, Tab-InselnEr sagt, er habe neue Multithread-Arrays und neue modulare Designelemente für den Browser verwendet, um eine neue Reihe von Funktionen zu ermöglichen, die er „“ nennt.

Der Browser ist in der Lage, Websites, die von Personen geöffnet werden, automatisch und intuitiv anhand ihres Inhalts zu gruppieren. . Auf einer Insel werden beispielsweise alle Seiten mit Menüs und Restaurantdetails geöffnet, während auf einer anderen alle Registerkarten mit Google Docs geöffnet werden. Diese Funktion soll Verwirrung vermeiden und den Wechsel zwischen Aufgaben erleichtern, sei es für geschäftliche oder persönliche Ziele.

Es scheint, dass die Untersuchungen von Opera ergeben haben, dass Benutzer von der Anzahl der Registerkarten, die sie haben, überwältigt sind und möchten, dass ihr Browser mehr für sie tut. Als Lösung für dieses Problem bietet Opera das neue Update an.

Während der Browser darauf ausgelegt ist, Tab-Inseln selbst zu erstellen, können Benutzer Seiten auch gruppieren. Durch Ziehen und Ablegen von Registerkarten in der Mitte der Inseln oder „ Registerkarteninsel erstellen Es ist möglich, eine neue Insel zu erstellen, indem Sie die STRG-Taste drücken, bevor Sie mit der rechten Maustaste auf die Option „“ klicken und auf die Websites klicken, die gruppiert werden sollen. Opera sieht Tab-Inseln als erste Iteration seiner modularen Designstrategie mit klar unterscheidbaren Inselenden und Farbmärkten, sodass zukünftige Funktionen mit beispielhaften Designs erwartet werden können.

Opera One hat standardmäßig auch Registerkartennamen aktiviert ChatGPT, ChatSonicUnd KI-Eingabeaufforderungen wird mit angeboten. Das Unternehmen führte im März die Sidebar-Integration für KI-Chatbots ein, mit der Benutzer sie schnell in einem anderen Fenster im Browser starten können. Die KI-Eingabeaufforderungsfunktion schlägt verschiedene Möglichkeiten vor, wie Benutzer Chatbots verwenden können, um Text auf der Seite umzuwandeln.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert