Offizielle Erklärung zum Brennen von Ryzen 7000-Prozessoren von AMD und Herstellern

Seit letzter Woche gab es mehrere Vorfälle in Bezug auf das Einbrennen von AMD in die Prozessoren Ryzen 7000 und Ryzen 7000X3D der nächsten Generation. Lassen Sie mich zunächst noch einmal sagen, dass die Anzahl der aufgetretenen Probleme nicht sehr hoch ist, aber das Problem selbst ist wichtig. So sehr, dass sowohl das AM5-Sockel-Motherboard als auch der Prozessor in Systemen mit dem Problem völlig unbrauchbar wurden. Eine Erklärung kam aus offiziellen Quellen zu diesem Thema.

Es wurde berichtet, dass das Problem dadurch verursacht wird, dass zu viel Spannung an den Chip angelegt wird, wodurch sowohl das AM5-Motherboard als auch die CPU beschädigt werden. Es wurde festgestellt, dass das Problem durch Spannungseinstellungen verursacht wurde, die während Übertaktungsvorgängen im von den Herstellern bereitgestellten BIOS erhöht wurden. Einige Motherboard-Hersteller wie MSI und Asus haben darauf frühzeitig reagiert und aktuelle BIOSes für ihre aktuellen AM5-Mainboards zur Spannungsdrosselung freigegeben.

Offizielles Statement von AMD

Die folgenden Worte waren in den offiziellen Erklärungen von AMD gegenüber Anandtech enthalten: Uns ist eine endliche Anzahl von Online-Berichten bekannt, die argumentieren, dass zu viel Spannung die Motherboard-Buchse und die Pin-Pads beim Übertakten beschädigen kann. Wir untersuchen diese Situation aktiv. Wir arbeiten mit unseren ODM-Partnern zusammen, um sicherzustellen, dass die Spannungen, die über die Motherboard-BIOS-Einstellungen an die Ryzen 7000X3D-CPUs angelegt werden, innerhalb der Trace-Spezifikationen liegen. Jeder, dessen CPU möglicherweise von diesem Problem betroffen ist, sollte sich an den AMD-Kundensupport wenden.“

Andererseits beschränken sich die Probleme nicht nur auf AMD Ryzen 7000X3D 3D V-Cache CPUs, wie wir in den letzten Tagen gesehen haben, sind auch Standard Ryzen 7000 CPUs von diesem Problem betroffen. Durch manuelles Übertakten erhöhte Spannungen können sowohl den Prozessor als auch das Motherboard dauerhaft beschädigen.

Während AMD die Benutzer gebeten hat, sich an den Kundensupport zu wenden, ist unklar, ob Ersatzartefakte angeboten werden, da das Problem durch manuelles Übertakten und Übertakten verursacht wird, das nicht durch die offizielle Garantie abgedeckt ist, sagen AMD und Motherboard-Hersteller. Soweit ich sehen kann, waren die Änderungswünsche derjenigen, die das Problem haben, positiv.

Offizielle Erklärung der Motherboard-Hersteller

Eines der Motherboards mit dem brennendsten Problem. Asus, derzeit für AM5-Motherboards veröffentlicht alle alten BIOS-Versionen deinstalliert/entfernen.Nur auf den Arbeitsseiten aktuelle BIOS wird verfügbar sein. in Präzedenzform MSI, ASRock, biostarUnd AndereAuch veröffentlicht aktuelle BIOS.Die Gemeinsamkeiten der Aussagen der Unternehmen sagen genau dasselbe: Überspannungen töten Ryzen 7000X3D-Prozessoren sofort.

Ryzen 7000X3D-Prozessoren können bekanntlich nicht übertaktet werden, Leistungstuning und DRAM-Übertaktung sind aber per PBO2- und EXPO-Speicher erlaubt. Als Ergebnis der Untersuchungen, die sowohl von AMD als auch von den Herstellern durchgeführt wurden, stellte sich jedoch heraus, dass die CPU-SOC- und CPU-VDDIO/MC-Spannungen 1,36-1,4 V oder sogar manchmal erreichen, sobald EXPO aktiviert ist. Es kann bis zu 1,5 V betragen . Diese sind besonders teuer, als die Ryzen 7000X3D-Prozessoren verkraften können.

Asus und MSI(vielleicht auch andere) neues BIOSin Versionen Sie begannen, die Spannungen auf 1,3 V zu begrenzen. Wenn Sie Ryzen 7000X3D- oder Ryzen 7000-Prozessoren verwenden, empfehlen wir Ihnen daher, auf die neuen BIOS-Versionen zu aktualisieren. Wenn Sie den Speicher oder die CPU bereits übertaktet haben, empfehlen wir Ihnen, diese rückgängig zu machen und Ihr BIOS zu aktualisieren. Andererseits möchte ich noch einmal darauf hinweisen, dass am Anfang kein Fragezeichen steht: Das Problem betrifft eine kleine Anzahl von Benutzern. Für Nicht-Overclocker gibt es keine Risiken, einschließlich aktueller BIOS.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert