„Niederländisches Stonehenge“ entdeckt: 4000 Jahre alter Friedhof und Glasperlen aus Mesopotamien gefunden

Im niederländischen Utrecht wurde eine bedeutende Entdeckung gemacht, die Aufschluss über Gemeinschaften vor Tausenden von Jahren gibt. Bei den Ausgrabungen, die 2017 in einer Kleinstadt im Südosten der Stadt begannen, „ Niederländisches Stonehenge“ gefunden.

Bei den in der Region gefundenen Ruinen handelte es sich nachweislich um ein Gebiet, das vor etwa 4000 Jahren erbaut und für religiöse Zeremonien genutzt wurde. im Feld, Ein Tumulus, in dem 60 Menschen begraben sindund eine einzelne Glasperle, die damals nur in der mesopotamischen Region hergestellt wurde, wurde ausgegraben.

Als Sonnenuhr genutzter Friedhof:

  • Ein Beispiel dafür, wie die Region zu dieser Zeit erstickt war.

Es wurde durch Aufschütten von Erde errichtet und beherbergte die Überreste von 60 Männern, Frauen und Kindern. 20 Meter Durchmesser Der Tumulus enthielt auch einige Passagen. Die Mission dieser Passagen war eine ganz andere.

Die damaligen Menschen hatten die Tore so gebaut, dass an den längsten und kürzesten Tagen die Sonnenstrahlen durch sie scheinen konnten. Du bist ein Tumulus im Einzelgespräch als Sonnenuhr Er war auf einer Mission. Es wurde mitgeteilt, dass Menschen dank dieser Uhr wertvolle Zeiten wie Feste und Erntezeiten verfolgen können.

Darüber hinaus war dies nicht der einzige gefundene Tumulus. Wissenschaftler entdeckten in der Nähe zwei weitere kleine Hügelgräber. Sie haben diese drei Hügelgräber gefunden Es wurde 800 Jahre lang als Friedhof genutzt.bestimmt.

Eine weitere Überraschung weist auf Mesopotamien hin:

Eine weitere Entdeckung in der Region ist 4000 Jahre alt. Eine in Mesopotamien hergestellte Glasperle War. Wissenschaftler gaben an, dass die Glasperlen nicht in den Niederlanden hergestellt wurden, sondern nach einer 5.000-jährigen Reise aus Mesopotamien in die Region gebracht wurden.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert