Neuralink drückt den Knopf für erste menschliche Experimente zur Gehirn-Computer-Schnittstelle

Einige Monate nach Erhalt der FDA-Zulassung für Tests am Menschen NeuralinkEr ist auf der Suche nach seinen ersten Testpersonen. Elon MuskDas Unternehmen im Besitz von „ PRIME-StudieDer erste sechsjährige Versuch mit dem Namen „ zielt darauf ab, die Neuralink-Technologie zu testen, die gelähmten Menschen bei der Steuerung von Geräten helfen soll.

Neuralink begann mit der Sammlung von Testpersonen

PRIME-Studie(Es steht für Precise Robotically Implanted Brain-Computer Interface, aber diese Abkürzung hat keine Bedeutung) gleichzeitig drei Dinge erforschen wird vorbereitet. Das erste ist das Gehirn-Computer-Gerät von Neuralink. N1-Implantat . Zweitens der chirurgische Roboter, der das Gerät einführt R1-Roboter . Die dritte ist eine Software, die eine Verbindung zu N1 herstellt und Gehirnsignale in Computerbewegungen umwandelt. N1-BenutzeranwendungI. Neuralink plant, sowohl die Sicherheit als auch die Wirksamkeit aller drei Module des Systems zu testen.

Vertikal zum sechsjährigen Testprozess Rückenmarksverletzung oder ALSDiejenigen, die aufgrund von Tetraplegie (Lähmung) leiden über 22 Jahre altund ein Modul des Studiums zu sein eine zuverlässige Bezugsperson haben Wir suchen Menschen, die es sind. Um es klar auszudrücken: Dies ist nicht der allumfassende Gehirncomputer, von dem Musk seit Jahren spricht. Musk spricht seit Jahren vom Potenzial der Telepathie und der Verwendung von Neuralink, um Menschen dabei zu helfen, mit künstlicher Intelligenz Schritt zu halten, und das System, das Neuralink testen will, kommt diesem Ziel bei weitem nicht nahe. Aber das ist ein Schritt in Richtung dieses Ziels.

Das Programm wird 6 Jahre dauern

Forscher testen seit langem auch Implantate, die es gelähmten Menschen ermöglichen, Computer und andere Geräte zu steuern. Zwei kürzlich veröffentlichte Studien zeigten beispielsweise, dass Gehirn-Computer-Schnittstellen ALS-Patienten dabei helfen könnten, Verbindungen herzustellen, indem sie am Computer tippen.

Neuralink war im Laufe der Jahre ein Magnet für Kontroversen, sowohl aufgrund der vielen Versprechungen von Musk als auch aufgrund der internen Praktiken des Unternehmens. Beispielsweise war die Behandlung von Affen bei Tests immer wieder ein Problem. Musk sagte kürzlich, dass die Tests nur an „unheilbaren Affen“ durchgeführt wurden und dass keine Affen aufgrund des Neuralink-Implantats gestorben seien, die Aufsichtsbehörden jedoch viele Probleme bei der Behandlung von Tieren festgestellt hätten. Gegen das Unternehmen wird außerdem wegen des illegalen Transports von Geräten ermittelt, die mit aus Affen gewonnenen Krankheitserregern kontaminiert sind.

Teilnehmer der RIME-Studie Erstmals mit 18 Monaten Sie werden an einer Studie teilnehmen. Von nun an werden sie mindestens zwei Stunden pro Woche an Forschungssitzungen zur Gehirn-Computer-Schnittstelle teilnehmen für fünf Jahre Sie werden in regelmäßigen Abständen getestet. Neuralink gibt nicht an, wie viele Probanden gesucht werden oder wann mit der Studie begonnen werden soll, gibt jedoch an, dass „studienbezogene Kosten“ wie Fahrten zum und vom Studienort übernommen werden sollen. Neuralink arbeitet seit 2017 am N1-System und ist eines der ersten Unternehmen der Abteilung, das mit der Entwicklung eines kommerziellen BCI (Brain-Computer Interface) begonnen hat.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert