Neue Hilfe für Astronauten bei Mondmissionen: Formverändernde Roboter bereiten sich auf Mission vor

Bei zukünftigen Mondmissionen könnten Astronauten von einem Schwarm zustandsverändernder Roboter begleitet werden.für Platz mori Modularer Roboteroder Mori3 Der Roboter mit dem Namen EPFL kann als ein von Forschern der EPFL hergestellter, vieleckiger, formverändernder Roboter beschrieben werden. Die Entwickler des Roboters sagen, es sei ein Novum in der Welt der modularen Robotik und er könne sich verwandeln, bewegen und sogar mit Menschen und Objekten interagieren.

Mori3 sieht nicht nach viel aus, wenn es um verschiedene Schnitte geht. Wenn jedoch viele dieser kleinen modularen Roboter erstellt werden, können sie zu etwas viel Funktionellerem werden. Mori3 arbeitet nahezu autonom, sagen die Macher, und verfügt über die Fähigkeit, mit Objekten zu interagieren und sich untereinander zu verbinden, um funktionale Strukturen zu schaffen.

Einer der Forscher für formverändernde Roboter Christoph Belke sagt, dass die Gruppe ihre Herangehensweise an Roboter überdenken musste, um Mori3 zu entwickeln. Nach Aussage des Clusters habe man sich daher entschieden, die auf Polygonalvermaschung basierende Idee weiterzuverfolgen.

Im YouTube-Bild oben ist der Roboterschwarm in Aktion zu sehen. Trotz seiner effektiven Nutzung ist Mori3 anderen Robotersystemen, die wir in den letzten Jahren gesehen haben, sehr ähnlich. Der Roboterschwarm kann grundlegende Tätigkeiten ausführen und ist außerdem so konzipiert, dass er in das Raumschiff passt. Die Entwickler des Roboters sagen, dass er zukünftige Mondmissionen wie Artemis III unterstützen könnte, aber er ist nicht für komplexe Missionen konzipiert.

Dennoch bildet das Mehrzweckdesign von Mori3 eine ziemlich gute Grundlage für seinen Einsatz im Weltraum. Bei Missionen, die darauf abzielen, Astronauten zum Mond zu transportieren und sogar Mondbasen zu errichten, wie etwa bei Artemis-Missionen, werden solche Roboter, die ihre Form ändern können, einen großen Vorteil bieten.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert