Neue Geschwindigkeitsbegrenzung für Schwarze Löcher entdeckt überrascht Wissenschaftler: Neue physikalische Themen könnten auf die Tagesordnung kommen

Eines der großartigsten und beeindruckendsten Dinge im endlosen Weltraum. Schwarze Löcher , schafft es immer wieder, uns mit jeder geleisteten Arbeit zu überraschen. Insbesondere die sich schnell entwickelnde Technologie Arbeit am RaumDie direkte Unterstützung ermöglicht es uns, die Informationen, die wir über Schwarze Löcher erfahren, schneller zu erhalten.

Früher Sternenschlucker Wir haben gesehen, dass ein Schwarzes Loch und das zuvor aufgenommene Foto eines Schwarzen Lochs mit Hilfe künstlicher Intelligenz rekonstruiert wurden. Die aktuellen Informationen sind zwar weit von der Visualität entfernt, regen uns jedoch zum Nachdenken über das an, was wir über Physik wissen.

Für die extremsten Kollisionen im Universum wurde ein neues Tempolimit festgelegt.

Simulationen an supermassiven Schwarzen Löchern zeigten, dass die beiden Schwarzen Löcher, die sich unverkennbar auf eine Kollision zubewegen, 1/10 der Lichtgeschwindigkeit erreichen könnten. Das ist von oben nach unten 102 Millionen km/h tun. Diese Geschwindigkeit wird am Wendepunkt zweier Schwarzer Löcher beobachtet, die sich nähern oder auseinanderlaufen. Also ungefähr irreversibelWenn wir an diesem Punkt angelangt sind, können wir sagen, dass diese Geschwindigkeit entsteht.

Die Forscher, die dies aufgedeckt haben, werden nun beweisen, dass dieses Gesicht mathematisch nicht mit dem allgemeinen Relativitätsgesetz überwunden werden kann. Carlos Lousto, Professor für Mathematik und Statistik, der an der Studie beteiligt war, betont, dass es sich dabei um etwas Allgemeineres handelt. Das auch neue Gesetze der PhysikEs bedeutet, dass es auftauchen kann.

Zur Durchführung der Studie wurden Supercomputer eingesetzt.

Gemeinsam mit Lousto und James Healy arbeitete das Forschungsteam daran, die maximale Rückstoßrate von Schwarzen Löchern abzuschätzen. numerische Simulationen durch Experimente. Dank dieser Experimente mit Gleichungen der Allgemeinen Relativitätstheorie konnte die Gruppe sehen, wie sich zwei interagierende Schwarze Löcher verhalten würden.

Als Ergebnis auch Lousto , stellte fest, dass die Ergebnisse auf ein umfassendes Element hinweisen, das in der Mitte vieler Skalen gilt, von Atomen bis hin zu kollidierenden Schwarzen Löchern. Das eine definitive QuelleLousto wies darauf hin, dass es noch zu früh sei, dies zu sagen, und sagte, es sei ein guter Punkt, sich eingehender mit der Forschung zu befassen.

Zur Recherche gelangen Sie hier.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert