Neue Entscheidung für währungsgeschützte Einlagen!

KKM Der Quellensteuervorteil wird erweitert. Die Arbeit des Ministeriums für Finanzen und Finanzen bezüglich der Entscheidung, die Gegenstand der Rede ist, ist abgeschlossen. Mehmet Şimşek, Minister für Finanzen und FinanzenDie Entscheidung unterzeichnet von Präsidentschaft vorgestellt . damit die Entscheidung in Kraft tritt. Offizielle ZeitungDie Veröffentlichung wird voraussichtlich im erfolgen.

Ziel der oben genannten Entscheidung war es, Sparer dazu zu ermutigen, ihre Ersparnisse auf in TL eröffneten Einlagen- und Beteiligungskonten zu behalten und den Werterhalt von TL zu fördern. KKMund die steuerlichen Vorteile der Beteiligungskonten bleiben bestehen.

Die Frist für Einkünfte aus TL-Einlagenkonten und Beteiligungskonten, die in TL wiedereröffnet wurden, und der ermäßigte Quellensteuersatz für bestimmte Wertpapiere werden bis zum 31. Dezember 2023 verlängert.

Der Steuervorteil auf KKM- und Partnerkonten bleibt bestehen

Die Null-Prozent-Einbehaltungsanwendung galt für die Einkünfte aus diesen Konten von natürlichen und juristischen Personen, die ihre Ersparnisse im Rahmen des KKM-Systems bewerten, das im Rahmen der aktiven Nutzung aller Instrumente mit der Koordinierung produktionsorientierter und produktionsorientierter Systeme zum Einsatz kam Die exportorientierte Geld- und Fiskalpolitik wird bis zum 31. Dezember 2023 fortgesetzt.

Echte Personen geben keine Erklärung über ihre Einkünfte aus KKM-Konten ab, für die ein Steuerabzug von null Prozent gilt. Körperschaftsteuerpflichtige hingegen beziehen die Einkünfte, die sie von ihren KKM-Konten erhalten, mit einem Steuerabzug von null Prozent zugunsten der Körperschaft ab und zahlen gemäß der Ausnahmeregelung im 14. Punkt der KVK-Diskontinuität keine Körperschaftsteuer.

Der Auszahlungsrabatt bleibt bestehen

Mit der von Şimşek unterzeichneten und der Präsidentschaft vorgelegten Entscheidung wird die Geltungsdauer des ermäßigten Quellensteuersatzes auf die Einkünfte aus TL-Einlagenkonten und wiedereröffneten Beteiligungskonten in TL bis zum Jahresende verlängert.

Demzufolge, Einlagenzinsen Die zu erhebenden Steuersätze auf Ertrags- und Überschussanteile von Beteiligungskonten betragen 5 Prozent statt 15 Prozent bei Festgeldkonten bis zu 6 Monaten (einschließlich 6 Monaten), 3 Prozent statt 12 Prozent bei Konten mit einer Festgeldlaufzeit von bis zu 6 Monaten bis zu 1 Jahr (einschließlich 1 Jahr) und 10 Prozent bei Konten mit einer Laufzeit von mehr als 1 Jahr. wird weiterhin mit null Prozent angewendet.

KEINE EINNAHMENABZÜGE AUS MIETBESCHEINIGUNGEN

Mit der besagten Entscheidung wird die Anwendung des Quellensteuersatzes von Null Prozent bis zum 31. Dezember 2023 für Einnahmen aus Staatsanleihen, Schatzwechseln und Leasingzertifikaten verlängert, die von vom Finanzministerium gegründeten Vermögensleasinggesellschaften ausgegeben werden.

Dementsprechend beträgt der Quellensteuersatz auf Erträge aus diesen Wertpapieren weiterhin null Prozent statt zehn Prozent.

Mit der Entscheidung wird die Frist für die Anwendung der ermäßigten Quellensteuer auf Einkünfte aus von Banken ausgegebenen Anleihen und Wechseln sowie Einkünften aus Leasingzertifikaten, deren Fondsnutzer diese Banken sind, bis zum Jahresende verlängert.

auf Erträge aus diesen Wertpapieren angewendet. zurückhaltenAnstelle von 10 Prozent gilt weiterhin ein Satz von 5 Prozent für Kredite mit einer Laufzeit von bis zu 6 Monaten (einschließlich 6 Monaten), 3 Prozent für Kredite mit einer Laufzeit von bis zu 1 Jahr (einschließlich 1 Jahr) und Null Prozent für diejenigen mit einer Laufzeit von mehr als einem Jahr.

Der Auszahlungsrabatt bei Investmentfonds bleibt bestehen

Mit der Entscheidung wird die Frist für die ermäßigte Quellensteuer auf Erträge aus Investmentfonds, deren Portfolio aus TL und auf TL lautenden Wertpapieren besteht, bis zum 31. Dezember 2023 verlängert, um Anleger zu ermutigen, sich an in TL ausgegebene Wertpapiere zu wenden.

Mit dem Antrag wird der Quellensteuersatz auf die Einkünfte aus Investmentfonds weiterhin mit null Prozent statt mit 10 Prozent angewandt.

Variable Fonds, gemischte Fonds, Eurobonds, ausländische Anleihen, ausländische Fonds, freie Fonds und Investmentfonds mit dem Begriff „Währung“ im Titel fallen nicht in diesen Geltungsbereich.

Mit der Verordnung wird der Vermögenswert als Voraussetzung für die Entwicklung der Kapitalmärkte für ein nachhaltiges Wachstum der türkischen Wirtschaft, dafür, dass die Ressourcen in zukunftsweisende, technologieorientierte und produktive Bereiche gelenkt werden und die Vielfalt der Kapitalmarktinstrumente erhöht wird -Besicherte Wertpapiere, die von Hypothekenfinanzinstituten ausgegeben werden, die gemäß den Entscheidungen des Kapitalmarktgesetzes gegründet wurden, sind hypothekenbesichert. Die Gültigkeitsdauer des Quellensteuersatzes von 10 % für Erträge und Zinsen aus Wertpapieren, Asset-Backed Securities und Mortgage-Backed Securities wird bis zum Jahresende verlängert.

Der Auszahlungssatz auf Wechselgeldkonten wurde erneut festgelegt

durch Entscheidung TL Zur Förderung von Einlagen und Beteiligungskonten, die in Fremdwährung eröffnet werden, 20 Prozent auf Giro- und Kündigungskonten und 20 Prozent auf Konten mit einer Laufzeit von bis zu einem Jahr (einschließlich 1 Jahr) für die Zinsen, die derzeit auf Einlagenkonten in Fremdwährung erhoben werden und Gewinnanteile, die von den Beteiligungsbanken auf Fremdwährungsbeteiligungskonten gezahlt werden. Der Quellensteuersatz, der mit 18 Prozent angesetzt wurde, wurde unabhängig von der Laufzeit auf 25 Prozent festgelegt.

Der neue Quellensteuersatz wird auf Konten angewendet, die ab dem Datum des Inkrafttretens der besagten Entscheidung eröffnet oder überfällig sind.

Für bereits eröffnete Konten gelten die alten Tarife bis zum Ablaufdatum.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert