Microsoft kann nicht die gewünschte Ausgabe von Windows und Xbox erhalten!

Microsoft hat seine Finanzberichte für das 3. Quartal 2023 bekannt gegeben, aus denen hervorgeht, dass die Einnahmen aus dem Cloud- und Servergeschäft gestiegen sind, die Einnahmen aus den Geschäftsbereichen Windows und Xbox jedoch zurückgegangen sind. Zum großen Teil dank Azure und anderen Cloud-Diensten ist es dem Unternehmen gelungen, erhebliche Einnahmen zu generieren.

Microsoft gewinnt weiterhin mit Azure und Cloud-Systemen

Insgesamt meldete Microsoft im Quartal zum 31. März 2023 einen Umsatz von 52,9 Milliarden US-Dollar, 7 % mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. verzeichnet. Laut CNBC Der Gewinn belief sich auf knapp über 51,02 Milliarden US-Dollar, wie die Analysten behaupteten.

Das Betriebsergebnis belief sich auf 22,4 Milliarden US-Dollar, 10 % mehr als im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2022, während der Nettogewinn 18,3 Milliarden US-Dollar betrug, 9 % mehr als im Vorjahr. Die Rendite pro Aktie wurde wie von Analysten erwartet mit 2,45 US-Dollar bekannt gegeben. Die Aktien des Unternehmens stiegen am Dienstag nach der Ankündigung um 9 Prozent im Umsatz.

Obwohl die Gesamtergebnisse positiv sind, können wir sagen, dass das Wachstum nicht in allen Teilen stattgefunden hat. Windows-OEM-Einnahmen, drastisch schrumpfender globaler PC-Markt gegenüber dem letzten Quartal um 28 % gesunken. Laut den Marktanalyseunternehmen IDC und Canalys ist die weltweite PC-Industrie im letzten Quartal im Jahresvergleich um fast 30 % geschrumpft, sogar unter das Niveau vor der Pandemie.

Aus diesem Grund hat Microsoft Windows11 und das Einkommen der anderen Versionen scheint zu sinken. Trotz der überwiegend positiven Reaktionen auf Windwos 11 schrumpft der Computermarkt FensterEs scheint sich auch negativ auf die OEM-Lizenzverkäufe auszuwirken.

Xbox Während die Umsätze aus Inhalten und Diensten um 3 % stiegen, gingen die Umsätze aus Hardware auf 30 % zurück. Da die gesamten Spieleinnahmen jedoch um 4 % zurückgegangen sind, gibt es mehrere Gründe für die enttäuschenden Verkäufe von Xbox-Konsolen in den letzten Quartalen. Das wertvollste davon ist das Fehlen von Ego-Spielen, die Microsofts Blockbuster im letzten Jahr gebrochen haben.

Auf der anderen Seite war der positive Teil des Unternehmens eigentlich Azure. 17 % höherer Umsatz, mit 27 % Wachstum bei Azure und anderen Cloud-Diensten. Aus diesem Grund investiert das Unternehmen weiterhin stark in Azure.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert