Microsoft-CEO: „Wenn es nach mir ginge, würde ich konsolenspezifische Spiele abschaffen, aber Sony will es so“

Microsofts Activision Blizzard-Kaufvertrag, der einen Krieg in der Spielewelt auslöste, sah sich in den USA einem großen Nachteil gegenüber. beantragt, das Abkommen nicht zu ratifizieren Federal Trade Commissionhatte den Kauf „bis zur gerichtlichen Entscheidung“ blockiert.

Der erwartete Prozess begann gestern. Microsoft ging wegen der Activision-Übernahme vor ein Bundesgericht. Neben den kritischen Informationen, die Sony versehentlich durchsickern ließ, wurden vor Gericht auch einige Aussagen gemacht. Einer von diesen, Spiele für KonsolenEs ging um.

Der CEO von Microsoft macht Sony für konsolenexklusive Spiele verantwortlich

Satya Nadella, CEO von Microsoft, hat erklärt, dass er unbedingt Konsolen-exklusive Spiele loswerden möchte, die in der Gaming-Welt für Kontroversen und Spaltungen gesorgt haben. Allerdings machte er Sony dafür verantwortlich, die Marktsituation und den Wettbewerb zu bestimmen. Seine Beschreibung hatte folgende Form:

„Wenn es nach mir ginge, würde ich gerne alle konsolenspezifischen Privilegien abschaffen, aber es steht mir nicht zu, dies als einen Spieler mit geringem Einsatz zu bezeichnen, insbesondere auf dem Konsolenmarkt.“ Der dominierende Akteur dort (Sony) hat den Marktwettbewerb mithilfe spezieller Artefakte definiert, also ist dies die Welt, in der wir leben. Diese Welt gefällt mir überhaupt nicht.“

Natürlich ist es fraglich, wie ehrlich Nadella in dieser Aussage ist. Andererseits im Gerichtssaal Jim Ryan, Leiter von Sony Interactive EntertainmentEr beantwortete einige Fragen des Microsoft-Anwalts.

Ryan spielt die Activision-Spiele von Microsoft Es wäre schöner, wenn es weiterhin auf PlayStation gestreamt würde. angegeben. „Wenn er der Xbox-Anführer wäre, wäre die Frage, ob er Call of Duty und andere Spiele exklusiv für Xbox machen würde“, Da es zu diesem Thema nicht genügend Wissen gibt„Er hat beschlossen, die Frage unbeantwortet zu lassen.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert