Kino, das vor 40 Jahren den Aufstieg von Chatbots mit künstlicher Intelligenz erlebte: War Games, gedreht 1983, sagte künstliche Intelligenz auf diese Weise voraus.

Zusammen mit Bing Chat und ChatGPT beeinflussen Chatbots mit künstlicher Intelligenz mit ihren Fähigkeiten schnell die ganze Welt. Die Fehler dieser Chatbots mit künstlicher Intelligenz und die Probleme, die sie mit sich bringen, wie etwa die von ihnen bereitgestellten falschen Informationen, sind jedoch auf bemerkenswerte Weise erkennbar. Obwohl die Interaktionen mit diesen Chatbots derzeit begrenzt sind, lässt sich argumentieren, dass es bald Arbeit geben wird, diese Grenzen zu überwinden und möglicherweise sogar zu beseitigen.

Wussten Sie, dass vor 40 Jahren ein Film den Aufstieg von Chatbots mit künstlicher Intelligenz vorhersagte? WarGames, veröffentlicht 1983

Der Film, der zu dieser Zeit enorme Einnahmen an den Kinokassen erzielte und von den Kritikern geschätzt wurde, zeichnete sich dadurch aus, dass er das Konzept des Hackens von Computersystemen vorstellte und einer der ersten Filme war, der sich mit dem Aufstieg des Prozesses persönlicher Informationen befasste in den 1980er Jahren und erlangte einen wertvollen Platz in der Geschichte des Kinos. Derzeitiger US-Führer Gerüchten zufolge schaute auch Ronald Reagan ins Kino, und nach Gesprächen mit Gesetzgebern und Beratern begann die Regierung, Regeln für die Computersicherheit festzulegen.

Im Film Matthew Brodericks junge Hackerfigur David LightmanIch dachte tatsächlich, er hätte einen Videospiel-Publisher gehackt. Der neue wunderbare Computer des NORAD (North American Aerospace Defense Command) schafft es, eine Verbindung zum WOPR herzustellen . WOPR in einer Form, die sowohl David als auch NORAD zu diesem Zeitpunkt unbekannt war und auf die über das Hintertür-Passwort zugegriffen werden konnte, Ein unhöflicher Chatbot namens Joshua verfügt über eine KI-Schnittstelle.

David beginnt mit „Joshua“ auf seiner Tastatur zu chatten. Joshua, Davids brandneuer Schöpfer der künstlichen Intelligenz Stephen Falken denkt, dass es so ist. Als nächstes stellt die KI David die berühmte Frage: „ Sollen wir ein Spiel spielen?„Josuas Schach, Dame und vieles mehr bemerkenswert.“ Globaler thermonuklearer KriegObwohl David, der zuvor die Liste der Spiele für entdeckt hatte Der globale thermonukleare Krieg will spielen.

Von diesem Punkt an löst es die Handlung für den Rest des Films aus. „Joshua“ in WOPR beginnt, dem NORAD-Mitarbeiter unwirkliche sowjetische Militäraktionen zu zeigen. NORAD ist sich natürlich nicht darüber im Klaren, dass WOPR künstliche Intelligenz „Joshua“ enthält, und weiß auch nicht, was auf ihrem Bildschirm erscheint. glaubt, dass es sich um echte sowjetische Militäraktivitäten handelt und Ereignisse entfalten sich. Man kann leicht sagen, dass das Kino ein Kino ist, das auch heute noch in vielerlei Hinsicht einen gültigen und wertvollen Platz einnimmt.

Zwischen „Joshua“ von WarGames und Bing, ChatGPT und anderen Chatbot-KIs von heute ist es nicht allzu schwer, eine Beziehung und Ähnlichkeit zu erkennen. Soweit wir wissen, gibt es derzeit natürlich keinen KI-Chatbot, der mit den nationalen Verteidigungssystemen verbunden ist. Das Kino bringt jedoch einige der sehr realen Gefahren zur Sprache, die künstliche Intelligenz für die Menschheit darstellen kann, während sie sich weiterentwickelt und wächst.

Es ist unbestreitbar, dass künstliche Intelligenz das Potenzial hat, unser Leben in vielen Bereichen erheblich zu erleichtern. Aber es gibt Unmengen von Filmen und Fernsehsendungen, in denen KIs, von Joshua über HAL-9000 bis hin zu Skynet und mehr, genauso aus der Bahn geraten können wie die Chatbot-KI von Bing auf grenzüberschreitender Ebene. Obwohl diese Beispiele nur wie Träume erscheinen mögen, besteht leider das Potenzial, dass sie durch einen kleinen Fehler oder eine kleine Nachlässigkeit Wirklichkeit werden.

Hoffen wir, dass Technologiegiganten wie Microsoft und OpenAI keine KI entwickeln, um den Dritten Weltkrieg auszulösen, wenn sie nur Spiele spielen wollen.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert