Killnet gibt bekannt, dass es jetzt ein privates Cyber-Warfare-Unternehmen werden wird

Russischer Hacker-Cluster tötenkündigte in einer Erklärung auf seinem Telegram-Kanal an, dass es sich nun um ein „privates militärisches Cyber-Kriegsführungsunternehmen“ handeln werde.

Killnet, das seit Beginn des Krieges zwischen der Ukraine und Russland verheerende DDoS-Angriffe auf viele Ziele der USA und der Europäischen Union durchgeführt hat, verfügt auch über eines der mächtigsten Botnet-Netzwerke, das es je gab. Die Gruppe, die kürzlich durch die Veröffentlichung kritischer Informationen von NATO-Mitgliedstaaten angemessen klang, kündigte an, „ihre Opfer sind vorbei“ und sie werde mit privaten Organisationen zusammenarbeiten, die gegen einen Preis von Staaten profitieren wollen.

Der Begriff „Private Millitary Company“ wurde oft für Wagner verwendet, eine Söldnerfirma, die hauptsächlich von Russland unterstützt wurde. Auf diese Weise können wir sagen, dass Killnet jetzt versucht, sich in Russland zu institutionalisieren und das angestrebte Ansehen zu erlangen.

Der Gruppenmanager sagte, dass sie weiterhin Anschläge organisieren werden, um die Interessen ihres Heimatlandes Russland zu schützen, aber dies kann nicht länger mit Spenden von Unterstützern geschehen. Darüber hinaus fügte er hinzu, dass sie anfingen, Aufträge von Staaten und privaten Organisationen zu erhalten.

Eigentlich ist das überhaupt nicht überraschend. Kurz bevor der Krieg ausbrach, war Killnet selbst ein kostenpflichtiger DDoS-Dienst. Die Betreiber stellten Angreifern Botnet-Dienste für 1350 US-Dollar pro Monat zur Verfügung. Experten sagen, dass die DDoS-Angriffe von Killnet diskontinuierlich sind und dass sich ihr Zweck nach einigen Stunden verbessert, aber sie sagen, dass sie nicht unterschätzt werden sollten und nach dem jüngsten NATO-Leck vorsichtig sein sollten.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert