K33 erklärt! Die bemerkenswerte Tatsache über Binance

Es gibt eine wichtige Entwicklung bei Binance, einer der führenden Kryptowährungsbörsen. Dementsprechend ist ein starker Rückgang des siebentägigen durchschnittlichen Bitcoin-Spotvolumens zu verzeichnen. Seit dem 1. September ist er um 57 % gefallen. Das Krypto-Forschungsunternehmen K33 Research hat einen Bericht veröffentlicht. Dementsprechend ist dieser deutliche Rückgang der Handelsaktivitäten auf Binance bemerkenswert. Dies wiederum trug zu einem Rückgang des Handelsvolumens an verschiedenen Börsen um 48 % bei.

Regulatorischer Druck und Marktauswirkungen für Binance

K33 Research legt nahe, dass die laufenden rechtlichen Bemühungen der Binance-Börse mit dem US-Justizministerium (DOJ) und dem Securities and Exchange Committee (SEC) Market Maker möglicherweise davon abhalten, sich an Handelsaktivitäten auf der Plattform zu beteiligen. Dieser Rückgang der Aktivität an der Binance-Börse warf einen Schatten auf den gesamten Kryptowährungsmarkt. Anders sieht es bei der Konkurrenzbörse Coinbase aus, die ebenfalls mit rechtlichen Verfahren der SEC konfrontiert ist. Dementsprechend verzeichnete Bitcoin im gleichen Zeitraum einen Anstieg des Spot-Transaktionsvolumens um 9 %.

Trotz des allgemeinen Rückgangs des Handelsvolumens von Binance zeigt Bitcoin Widerstandsfähigkeit. Im Vergleich dazu führte es eine punktuelle Rallye an. Letzte Woche stieg der Preis von Bitcoin um 8 % und erreichte ein Dreiwochenhoch. Darüber hinaus verzeichneten Ethereum und Binance Coin (BNB) in diesem Zeitraum ebenfalls Gewinne von 6 %. TON Coin hat wichtige Schritte unternommen und seinen Wert in nur sieben Tagen um 45 % gesteigert. Dementsprechend stieg es in Bezug auf den Marktpreis in die Top 10 der Kryptowährungen ein.

Gemischte Gefühle am Derivatemarkt

In einer Stellungnahme zu Binance gehen die K33 Research-Analysten Vetle Lunde und Anders Helseth auf wichtige Punkte zu diesem Thema ein. Im Vergleich dazu unterstreichen sie die gemischten Gefühle institutioneller Anleger. Derivatehändler an der Chicago Mercantile Exchange (CME) stellten unter ihnen einen zunehmend optimistischen Ausblick fest. Die offenen Bitcoin-Positionen auf CME stiegen letzte Woche um 19 %. Darüber hinaus gingen damit steigende Terminprämien einher.

Allerdings befindet sich der Derivatemarkt nicht vollständig im Aufschwung. Die offene Position von CME in Ethereum ging im gleichen Zeitraum um 17 % zurück. Darüber hinaus reduzierten ETH-Futures die relative Prämie gegenüber Bitcoin weiter. Dies deutet darauf hin, dass Spekulanten weniger begeistert von einem Ethereum-ETF und seinen möglichen Auswirkungen auf den Markt sind.

Kryptospezifische Ereignisse bestimmen den Markt

Neben der Aussage zu Binance gibt es bei Kryptos eine deutliche Veränderung gegenüber früheren Trends. Dementsprechend ist es eine Tatsache, dass die Richtung des Kryptomarktes im Jahr 2023 vor allem von kryptospezifischen Ereignissen beeinflusst wird. Kurzfristige Engpässe, ETF-bezogene Nachrichten und Insolvenzmeldungen erregen Aufmerksamkeit. Es gibt auch verkaufsseitigen Druck seitens staatlicher Institutionen. Dieser Wandel zeigt sich deutlich in der Abkehr von Bitcoin von klassischen Indizes wie dem S&P 500 und dem DXY, die in der Vergangenheit eng miteinander verbunden waren.

Während die US-Notenbank ihre jüngste Zinsentscheidung bekannt gibt, gehen die Analysten von K33 Research davon aus, dass die Auswirkungen auf die Kryptomärkte nur von kurzer Dauer sein werden. Andererseits nimmt die Korrelation zwischen Kryptowährungen und klassischen Märkten ab. Wenn wir es im Vergleich dazu als Kriptokoin.com betrachten, sind makroökonomische Daten für aktuelle Handelsentscheidungen weniger relevant. Zukünftige Entwicklungen rund um Binance werden jedoch mehr Aufmerksamkeit erregen.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert