Jupiters Mond Io deutlicher denn je zu sehen

Die Raumsonde Juno, die 2011 gestartet wurde, um Jupiter und seine Monde zu beobachten, einer der größten Jupitermonde Io nochmal aus der Nähe betrachtet. Die Raumsonde, die zum dritten Mal in die Nähe des Satelliten flog, ermöglichte uns beeindruckende Bilder.

Bilder, die mit den Kameras in Juno aufgenommen wurden, Jason Perry und Andrea Luck Geteilt von. Fotos vom 1. März zeigten auch wieder die Oberfläche von Io.

Wir stellen Io vor, den viertgrößten Mond im Sonnensystem:

In dem oben geteilten Bild von Jason Perry, Juno Von 65 bis 51.000 Kilometer entfernt gestellt. Innerhalb von etwa 20 Minuten wurden sechs Fotos aufgenommen.

Andrea teilte das Glück und kam zu einem mittleren Blick auf das sich dem Fahrzeug nähernde Juno und Junos Spinzeigte.

Wir werden den Satelliten sehr bald noch näher sehen:

Juno, am 16. Mai Es wird aus einer Entfernung von 35.000 Kilometern zum Io-Satelliten fliegen. Auf diese Weise haben wir die Möglichkeit, Io klarer zu sehen.

Folgendes müssen Sie über Io wissen:

Io umkreist Jupiter ungefähr in 42 Stunden wird abgeschlossen. Der Satellit, der einen Durchmesser von nur 20 % der Erde hat, dreht sich um seine eigene Achse. bei 271 Kilometern pro Stunde es wendet sich. Aktive Vulkane auf dem Satelliten spucken ständig Schwefel und Schwefeldioxid aus.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert