John Wick Director teilt Kevin Feiges Tipps

Unabhängig davon, wie viel über die neuesten Filme und Fernsehserien gesprochen wird, ist es eine unbestreitbare Tatsache, dass das Marvel Cinematic Universe große Erfolge erzielt hat. Eine der kritischsten Figuren hinter diesem Erfolg ist Marvel-Studios-Chef Kevin Feige.

Der Erfolg von Kevin Feige ermöglichte es ihm natürlich, Angebote für verschiedene Weltprojekte zu erhalten. Außerdem war DC mittendrin in diesen Angeboten. Aber das einzige Angebot, von dem wir wissen, dass Feige angenommen hat, ist, John-Wick-Universum für di. Wie hat Feige zur Gestaltung der Wick-Welt beigetragen? Hier ist die Antwort auf diese Frage, die heute geteilt wird.

Wie wurde das John-Wick-Universum mit Feiges Rat entwickelt?

Chat Stahelski, Direktor der John-Wick-Kinos, erklärte seine Verbindungen zu Feige seit dem ersten John-Wick-Kino. Im Gespräch mit Looper beschrieb Stahelski den Beginn des Feige-Abenteuers aus der Produktionsphase des ersten Films wie folgt:

„Als ich anfing, John Wick zu machen, als wir versuchten, in John Wick 2 und John Wick 3 und dann 3 und 4 einzusteigen, rief ich Feiges Band an und sagte: ‚Ich weiß, Kevin ist sehr beschäftigt. Wäre es für ein Treffen geeignet?‘ Ich fragte.

Feige antwortete: „Sicher, wie kann ich Ihnen helfen?“ Er drehte sich um und ich sagte: ‚Ich habe diesen John Wick. Gib mir einen Rat. Wie geht man am besten damit um? Einige denken, es ist eine Einheitsgröße , manche sehen darin schnelles Geld.‘ Ich sagte.“

Nach diesen Gesprächen erklärte Stahelski, dass er seine Pläne für John Wick mit Feige geteilt habe und dass Feige Ratschläge zur Serien- und Welterschaffung gegeben habe. Laut Stahelski war der wichtigste Ratschlag, den er gab:

„Ich liebe, was ich tue. Hör auf dein Herz, dein Herz, und sei respektvoll gegenüber den Fans. Tu, was du sehen willst, und du wirst hetero sein.“

Natürlich erinnerte Feige Stahelski daran, dass die John-Wick-Serie und das Marvel Cinematic Universe nicht dasselbe sind:

„Ich habe eine 75 Jahre alte Serie. Sie haben nur ein Kino und bei dieser Gelegenheit wird es etwas anders sein. Denken Sie an jeden Frame, jeden Moment. Es gibt keine leeren Bühnen, keine leeren Auftritte, keine leeren Hintergrunddarsteller, keine Hauptdarsteller. Alles ist vor der Kamera.“

Stahelski teilte mit, dass der neu veröffentlichte John Wick 4 eine Ansammlung all dieser Empfehlungen ist. Wie spiegelt Ihrer Meinung nach die John Wick-Welt diese Empfehlungen wider?

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert