Ist Yoga wirklich gut für die Gesundheit oder ist es nur eine übertriebene Mode?

Yoga; eine der ältesten Selbsthilfeformeln, die Körper und Geist trainiert. Wissenschaftliche Untersuchungen zeigen, dass Menschen, die Yoga praktizieren, sich selbst wertschätzen zeigt, dass es mit Yoga den Stresspegel reduziert. Von außen betrachtet gilt Yoga als eine Übung, die Flexibilität erfordert. Vielleicht macht es Ihnen sogar Angst, dass es etwas mit Meditation zu tun hat, aber Yoga, Es ist kein langweiliges Training.

Yoga, Leute es kommt sowohl der Psyche als auch dem Körper zugute,Es gibt Studien, die uns von Wissenschaftlern mit zahlreichen Forschungsergebnissen übermittelt wurden (die Links zu diesen Studien finden Sie am Ende unseres Inhalts).

Yoga reduziert Ängste und Depressionen.

Als Ergebnis einer wissenschaftlichen Studie, die 2019 von Ärzten einer neurologischen Klinik und eines Rehabilitationszentrums in Hongkong durchgeführt wurde, ParkinsonEs hat sich herausgestellt, dass Yoga ein zuverlässiges und nützliches Mittel zur Bewältigung der körperlichen Symptome der Patienten ist.

Die Studie wurde in insgesamt 4 verschiedenen Rehabilitationszentren durchgeführt. mit 138 Patienten ausgetragen. Acht Wochen lang erhielt ein Satz 90 Minuten Yogaunterricht und der andere Satz 60 Minuten Dehn- und Widerstandstraining.

Sie überwachten die Patienten nach jedem Training während des 8-wöchigen Programms, um Veränderungen festzustellen, und führten 20 Wochen nach Ende des Programms eine erneute Überwachung durch. Zusammenfassend wurde als Ergebnis der Studie die Gruppe, die Yoga machte, mit der Gruppe verglichen, die Dehn- und Krafttraining machte. Es wurde eine deutliche Verbesserung der Angst- und Depressionssymptome beobachtet.

Eine weitere Studie aus dem Jahr 2011 ergab, dass ältere Yoga-Teilnehmer eine erhöhte Stabilität fanden.

Da die Wirbelsäule bei Yoga-Bewegungen systematisch gebeugt und gestreckt wird, ist die Mitte der Wirbel Festplattenbeschädigungen werden verhindert.Die Wirbelsäule bleibt gesund und jugendlich.

Damen machen Yoga Menstruationszyklusviel komfortabler und friedlicher.

In einer in Complementary Therapies in Clinical Practice veröffentlichten Studie wurde festgestellt, dass geistige und körperliche Gefühle während der Menstruationsperiode zunehmen Es wurde festgestellt, dass die Symptome durch Yoga gelindert werden.

Yoga verbessert auch die Schlafqualität.

In einer Studie, die an Lymphompatienten durchgeführt wurde und die Wirkung von Yoga auf den Schlaf untersuchte, wurden Schlafstörungen reduziert, die Schlafqualität und die Erholung verbessert. Es wurde beobachtet, dass der Bedarf an Schlaftabletten abnahm.

Mit Yoga kommen Sie gesünder durch die Schwangerschaft.

In der Studie, die durchgeführt wurde, um die Wirkung von Yoga auf das Spannungsmanagement gestresster schwangerer Frauen zu untersuchen, erhielten 31 von 62 schwangeren Frauen in der Versuchsgruppe vier Wochen lang zwei Tage pro Woche Yoga. eine StundeEs wurde eine Yoga-Ausbildung gegeben.

In den Ergebnissen der Arbeit; Das Spannungsniveau der schwangeren Frauen in der Versuchsgruppe, die Yoga-Training erhielten, verringerte sich deutlich, und eine angenehme Schwangerschaft habenEs wurde festgestellt, dass sie für eine gesunde Geburt bereit waren.

Zwei Akademiker der Universität Oxford (Miguel Farias und Amy Bilderbeck) sagen, dass sie nach einer Studie in sieben Gefängnissen in England die Vorteile von Yoga und Meditation klar erkannt hätten.

Die erste Gruppe von Gefangenen nahm an einem 10-wöchigen Yoga- und Meditationskurs teil, während die andere Gruppe nur leichte Übungen absolvierte. Die Forscher kamen zu dem Schluss, dass das Ergebnis der Umfragen auf die positiven Aspekte hinweisenAber er sagt, der wertvollste Indikator sei ein Computertest, der die Aufmerksamkeit und Reflexion der Insassen misst.

Hier sind einige praktische Yoga-Tipps, um Ihr Angstniveau mit Yoga zu reduzieren:

  • Machen Sie mindestens zweimal pro Woche eine Stunde Yoga. Wenn Sie keine Stunde Zeit finden, reicht es aus, mindestens 10 Minuten am Tag zu tun. Wichtig ist, dass sich der Körper bewegt.
  • Sie können verschiedene Yoga-Methoden ausprobieren. Während langsames und sanftes Üben für einige gut sein kann (z. B. restauratives Yoga, Yin-Yoga), müssen andere möglicherweise langsamer vorgehen (z. B. Vinyasa, Power-Yoga). Ich schlage vor, dass Sie versuchen, eine Auswahl zu treffen.
  • Achten Sie darauf, dass der Ort, an dem Sie Yoga machen, Sie entspannt. Es geht also um gedämpftes Licht und beruhigende Musik. Helles Licht und bewegte laute Musik können die Kontraktion des Körpers verstärken.
  • Achten Sie unbedingt auf den Atem und vergessen Sie nicht, im Moment der Position zu atmen. Atmen Sie immer dann, wenn Sie stecken bleiben und Probleme haben.
  • Gönnen Sie sich Zeit. Man braucht etwas Zeit, um die Wirkung von Yoga zu erkennen. Studien haben positive Entwicklungen innerhalb von zwei bis drei Monaten bei zwei Yoga-Übungen pro Woche gezeigt. Auf jeden Fall ist es ein Prozess, der etwas Geduld erfordert.
  • Yoga hilft einem Menschen, sich mit sich selbst zu verbinden.Tatsächlich ist einer der Faktoren, die den Ansturm verursachen (wenn auch nicht genetisch bedingt), die Trennung der Person von sich selbst.

Alle im folgenden Text erwähnten Forschungsergebnisse und Studien finden Sie:

Hatha Yoga: Verbesserung der Vitalkapazität von Studenten
Ein 12-wöchiges Iyengar-Yoga-Programm verbesserte das Gleichgewicht und die Mobilität älterer Menschen, die in Wohngemeinschaften lebten: eine randomisierte kontrollierte Pilotstudie
Iyengar-Yoga zur Behandlung von Symptomen von Arthrose der Knie: eine Pilotstudie
Wohltuende Auswirkungen des Yoga-Lebensstils auf die Reversibilität ischämischer Herzerkrankungen: Caring-Heart-Projekt des International Board of Yoga
Wie effektiv ist der Sonnengruß bei der Verbesserung der Muskelkraft, der allgemeinen Körperausdauer und der Körperzusammensetzung?
Auswirkungen einer 12-wöchigen Hatha-Yoga-Intervention auf die kardiorespiratorische Ausdauer, die Muskelkraft und -ausdauer sowie die Flexibilität bei chinesischen Erwachsenen in Hongkong: Eine kontrollierte klinische Studie
Randomisierte, kontrollierte, sechsmonatige Yoga-Studie bei gesunden Senioren: Auswirkungen auf Kognition und Lebensqualität
Yoga als Zusatzbehandlung bei posttraumatischer Belastungsstörung: eine randomisierte kontrollierte Studie
Eine randomisierte Vergleichsstudie zu Yoga und Entspannung zur Reduzierung von Stress und Ängsten
Psychologische Anpassung und Schlafqualität in einer randomisierten Studie über die Auswirkungen einer tibetischen Yoga-Intervention bei Patienten mit Lymphomen

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert