Ist künstliche Intelligenz eine Katastrophe für die Menschheit? Sogar Elon Musk hat Angst!

Tesla-Seniormanager(CEO) Elon Musk, mit der Begründung, dass künstliche Intelligenz eine Katastrophe für die Menschheit sein könnte, forderte die Einstellung der Arbeiten und nach kurzer Zeit „ Künstliche Intelligenzbekannt als „Vater von“. Geoffrey Hinton, künstliche IntelligenzEr sagte, die Entwicklungen auf seinem Gebiet seien „furchtbar“ und er bereue seine Arbeit auf diesem Gebiet.

andererseits Wissenschaftlerim Bereich Gesundheit künstliche Intelligenzzur Vorbeugung und Behandlung bestimmter Krankheiten durch Anwendung künstliche IntelligenzStudien gehen weiter in die Richtung, dass es vorteilhaft ist.

USA Forscher der University of Washington haben herausgefunden, dass durch Algorithmen das Risiko einer Frühgeburt in der 31. Schwangerschaftswoche erkannt werden kann. Mit dieser Studie wird festgestellt, dass Millionen von Säuglingstodesfällen aufgrund von Frühgeburten verhindert werden können.

Darüber hinaus heißt es, dass die Früherkennung von Alzheimer, der siebten Krankheit mit den meisten Todesfällen weltweit, mithilfe künstlicher Intelligenz einen Wendepunkt für deren Prävention und Behandlung darstellen kann. Es liegt im Mittelfeld der Studien, dass der Ausbruch von Alzheimer mit dieser Technologie zu 99 Prozent genau vorhergesagt werden kann.

EnglandIn erklären Wissenschaftler, dass Algorithmen Krebs effektiver und effizienter erkennen können als bestehende Verfahren, indem sie ein Modell der künstlichen Intelligenz entwickeln, das Krebs in realen Zahlen identifizieren kann.

Künstliche Intelligenz Im Gesundheitsbereich werden wertvolle Entwicklungen für den Menschen vorgenommen, und diese Entwicklungen sind nicht nur in diesem Bereich, sondern auch im Bildungsbereich zu beobachten. Einige Entwicklungen sind jedoch weiterhin Gegenstand der Expertendiskussion.

Die Schüler lassen ihre Hausaufgaben und Arbeiten von ChatGPT erledigen, dem von OpenAI entwickelten Prototyp eines Chatbots mit künstlicher Intelligenz, der auf Dialoge spezialisiert ist, und es ist ein Albtraum für Lehrer. Obwohl es heißt, dass der Zugang zu ChatGPT in einigen Schulen verboten ist, scheint es, dass die Vorbereitung von Hausaufgaben durch Schüler, das Anfertigen einer Originalarbeit oder das Kopieren von einem Mitschüler im Staub der Geschichte untergeht.

ChatGPTnicht nur von Studierenden, Europäische Union‘ Das Exekutivorgan der EU wird auch von den Mitarbeitern des EU-Ausschusses bevorzugt. Der Ausschuss ermutigt seine Mitarbeiter jedoch nicht, sich an kritischer Arbeit zu beteiligen. ChatGPTwarnt vor dem Einsatz von Chatbots mit künstlicher Intelligenz wie z

EU-Kommission Die stellvertretende Vorsitzende Margrethe Vestager wies darauf hin, dass Vorkehrungen gegen das Risiko einer Diskriminierung getroffen werden sollten, die sich auf die Lebenserwartung der Menschen auswirken könnte, und sagte: „Wenn eine Bank bei der Vergabe eines Wohnungsbaudarlehens künstliche Intelligenz einsetzt oder eine Gemeinde soziale Dienstleistungen erbringt, dann ist dies der Fall.“ Es ist wichtig sicherzustellen, dass Sie nicht aufgrund Ihres Geschlechts, Ihrer Hautfarbe oder Ihrer Postleitzahl diskriminiert werden. Sie möchten. sie benutzt das Wort sie.

„Wird künstliche Intelligenz Menschen arbeitslos machen?“ Die Entwicklung, die seine Angst rechtfertigte, kam von der Wall Street.

Nach Meinung von Experten, künstliche Intelligenz Es verändert verschiedene Industriegebiete und schafft Arbeitsplätze durch die Eröffnung neuer Gebiete, was in einigen Gebieten zu Entlassungen führt. Diese Entlassungen werden im Bereich „Banken, Medien, Kino und Musik“ gesehen, der durch künstliche Intelligenz bedroht ist.

USA Laut einer Studie des Unternehmens McKinsey & Company wird geschätzt, dass im Jahr 2030 weltweit zwischen 400 und 800 Millionen Menschen aufgrund künstlicher Intelligenz arbeitslos sein werden. Die Nachrichten, die diese Bedenken rechtfertigen, kamen kürzlich von der Wall Street.

Während an der Wall Street die Kapitalmarktaktivitäten, insbesondere Akquisitionen und Börsengänge, zurückgingen, weil die Unsicherheit Druck auf die Wirtschaftsaktivitäten ausübte, begannen die Großbanken der USA, sich von ihren Mitarbeitern zu trennen, um Kosten zu senken. Finanzinstitute, die sich an die Anforderungen der Zeit anpassen möchten, suchen Experten für künstliche Intelligenz, um von den Innovationen und Produktivitätssteigerungen der technologischen Entwicklungen zu profitieren. Diese Organisationen versuchen immer noch, Manager und Banker in wertvollen Bereichen zu beschäftigen.

einfach groß US-BankenWährend in diesem Jahr nachweislich 11.000 Mitarbeiter ihren Arbeitsplatz verloren haben, schätzen Personalexperten, dass die Zahl der entlassenen Mitarbeiter in großen Banken des Landes bis zum Jahresende 15.000 erreichen wird.

Die Deutsche Bank, Deutschlands größte Bank, hat ebenfalls Pläne zum Abbau von 800 Stellen angekündigt und warnt gleichzeitig als erste größte europäische Investmentbank vor einer deutlichen Abschwächung des Geschäfts.

In der Bild-Zeitung können 200 Mitarbeiter ihre Plätze der künstlichen Intelligenz überlassen

In der Bild-Zeitung, die in Deutschland zu den Axel-Springer-Medien gehört, wurde argumentiert, dass der Einsatz künstlicher Intelligenz beginnen würde und aus diesem Grund 200 Menschen entlassen werden könnten. Nach Angaben der deutschen Presse hieß es, den Mitarbeitern der Bild-Zeitung sei mitgeteilt worden, dass sie aufgrund der Möglichkeiten der künstlichen Intelligenz im redaktionellen Teil der Zeitung entlassen würden. Demnach wird die Zahl der Regionalausgaben der Bild-Zeitung von 18 auf zwölf sinken.

Experten, die diese Situation positiv sehen, sehen in künstlicher Intelligenz eine Annehmlichkeit für den Menschen, die Anstrengung und Plackerei erfordert. Andere betonen den Wert der Transparenz beim Einsatz künstlicher Intelligenz und erklären, dass beim Einsatz dieser Technologie ethische Regeln beachtet werden sollten und dass sie befürchten, dass künstliche Intelligenz die Polarisierung in der Mitte der Menschheit verstärken wird.

Algorithmen können entscheiden, welche Musik „Hit“ ist oder nicht
Algorithmen beginnen, ihre Position im Bereich der „Kunst“ zu festigen, in dem sich Originalität und Vorstellungskraft widerspiegeln.

Paul McCartney, Mitglied der legendären britischen Rockband The Beatles, gab bekannt, dass die „endgültige“ Musik der Band durch Algorithmen entstanden sei und auch die Musikabteilung ihren Anteil von künstlicher Intelligenz beziehe. Die Stimme des 1980 verstorbenen John Lennon wurde durch künstliche Intelligenz vom Instrument getrennt und in der neu gemachten Musik verwendet.

Künstliche Intelligenz Es ging über das Schreiben und Komponieren von Musik hinaus und wurde zu einem Entscheidungssystem, um zu bestimmen, welche Musik ein Hit werden würde oder nicht. Es wird argumentiert, dass künstliche Intelligenz entscheiden kann, ob die Musik, an der die Künstler Tage, Monate und wahrscheinlich Jahre arbeiten und ihre Gefühle und Begeisterung in Worte und Melodien umsetzen, bei der Gesellschaft Anklang findet.

Obwohl behauptet wird, dass diese Technologie es einfacher machen kann, gesellschaftliche Vorlieben und Vorlieben anzunehmen, glauben einige Experten, dass die Reaktionen und Gefühle der Menschen wieder von der Gesellschaft entschieden werden sollten.

Obwohl die American Screenwriters Association (WGA) am 2. Mai einen Streik startete, um die verschiedenen Rechte von Künstlern vor der Technologie der künstlichen Intelligenz zu schützen, kamen aus dem Kinobereich, Marvel Studios, Nachrichten über den Einsatz künstlicher Intelligenz. Im Vorspann der auf der digitalen Content-Plattform Disney+ ausgestrahlten Serie „Secret Invasion“ kam künstliche Intelligenz zum Einsatz. Der Einsatz künstlicher Intelligenz im Kino wurde jedoch von Künstlern und Publikum mit der Begründung kritisiert, dass er „den Künstlern Jobchancen nimmt“ und „unethisch“ sei.

Künstliche Intelligenz, die mithilfe von Fotoanalysen politische Ansichten vorhersagt

Science-FictionUnd zu den Entwicklungen im Bereich der künstlichen Intelligenz ist seit Kurzem noch eine neue hinzugekommen, die an ein dystopisches Kino erinnert.

In seinem Bericht mit dem Titel „Neuro Information Guide“ warnt das Information Committee Office (ICO) im Vereinigten Königreich davor, dass künstliche Intelligenz auf die Meinungen von Menschen zugreifen und durch Gedankenlesen verschiedene Bewertungen vornehmen kann.

Wissenschaftler warnen davor, dass diese Technologie auch auf die persönliche Meinung zugreifen kann, wenn sie nicht in realen Begriffen eingesetzt wird, und weisen außerdem darauf hin, dass Einzelpersonen aufgrund ihrer geistigen Fähigkeiten unterschiedlichen Diskriminierungen ausgesetzt sein können, insbesondere bei der Beurteilung der beruflichen Eignung und der psychischen Gesundheit.

Andererseits argumentieren einige Experten, dass Neurotechnologie die psychische Gesundheit und berufliche Eignung einer Person bewerten kann und nützlich sein kann, wenn die Wahrheit zum Einsatz kommt.

In einer in Dänemark durchgeführten Studie wurde festgestellt, dass die politischen Ansichten von Einzelpersonen durch Fotoanalysen mithilfe künstlicher Intelligenz mit einer Genauigkeit von 61 Prozent hypothetisiert werden können. Es wurde festgestellt, dass die Algorithmen die Fähigkeit haben, durch Nachahmung menschlichen Verhaltens zu lernen und dass die „Deep-Learning-Methode“ zum Einsatz kommt.

Das Sicherheitsproblem für den Einzelnen überwiegt die Bedenken hinsichtlich der Privatsphäre
Von Zeit zu Zeit zeigt sich, dass Personen, die ohne zu zögern alle ihre Informationen mit künstlicher Intelligenz teilen, ihre Datenschutzbedenken aufs Spiel setzen, um die Kriminalitätsrate zu senken oder in einigen Fällen die öffentliche Sicherheit zu stärken.

Ein aktuelles Beispiel hierfür kam vom französischen Senat. Der Senat stimmte dem Gesetzentwurf zu, der den Zugriff auf die Identitätsinformationen einer Person durch Gesichtserkennung mit künstlicher Intelligenz im öffentlichen Raum ermöglicht.

Der Gesetzentwurf, der von Menschenrechtsverteidigern wegen der Verletzung individueller Freiheiten kritisiert wird, bietet die Möglichkeit, Personen anhand ihrer Gesichter zu erkennen und mithilfe von Technologien der künstlichen Intelligenz Informationen zu ihrer Identität zu erhalten. Es besteht die Befürchtung, dass die betreffende Technologie, falls sie eingeführt wird, im Land eingesetzt wird, insbesondere zur Diskriminierung aufgrund des Geschlechts und der ethnischen Zugehörigkeit.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert