Ist diese Leistung zu diesem Preis gut?: HP Victus 16 im Test

HP, einer der bekanntesten Namen in der Computerwelt, spricht Gamer und Profis an. Victus-Reihe begann mit seinen Computern am Markt Fuß zu fassen. Vielversprechende High-End-Hardwaresegmente und Leistung, wir haben die Serie in die Hände bekommen.

Angesiedelt im Einstiegs-Mittelsegment der Baureihe HP Victus-Laptop 16 Wir untersuchten. Nun, was bietet das HP Victus Laptop 16, das wir auf dem Markt als „erschwinglich“ einstufen können, was sind die Vor- und Nachteile? Lassen Sie uns all unsere Erfahrungen mit Computern teilen.

Machen wir uns zunächst mit unserem Computer vertraut: Technische Daten des HP Victus Laptop 16

  • Intel® Core™ i5-12500H-Prozessor
  • Karte anzeigen:NVIDIA GeForce RTX 3050 Ti (4 GB)
  • RAM:2 x 8 GB DDR5 4800 mAh
  • Lagerung:512 GB PCIe® NVMe™ TLC M.2-SSD (Samsung)
  • Bildschirm:16,1 Zoll, 1920 x 1080, 144 Hz, IPS, 250 Nits, 45 % NTSC-Farbskala
  • Batterie:70 Wh Lithium-Ionen-Polymer, 4 Zellen
  • Verbindung:Wi-Fi 6E, Bluetooth 5.3, 3xUSB Typ-A, 1xUSB Typ-C, 1xHDMI 2.1, 1x microSD, 1xEthernet-Buchse, 3,5-mm-Kopfhörerbuchse
  • Klang:B&O Soundsystem, zwei Lautsprecher, HP Audio Boost
  • Gewicht:2,46 Kilogramm
  • Dicke:235 Millimeter

Was bietet der HP Victus Laptop 16?

Vorteile:

  • Stilvolles und schlichtes Design
  • Gute Gerätequalität für seinen Preis
  • Langlebiges Scharnier
  • Ein komplettes Preis-Leistungs-Produkt
  • Problemloses Erlebnis mit den höchsten Einstellungen, selbst mit den neuesten Spielen
  • Auch für professionelle Arbeiten bietet es ausreichend Leistung.
  • Flüssige Bedienung mit 144 Hz Display
  • Selbst bei Tageslicht reflektiert der Bildschirm kein Licht
  • Die Platzierung und Haptik der Tasten ist sehr gut.
  • Kühlleistung
  • Erstklassige SSD-Leistung
  • 3 USB Typ-A und bietet mit einem USB-Typ-C-Anschluss genügend Konnektivität
  • Leichter als seine Konkurrenten

Nachteile:

  • Touchpad-Gefühl
  • Lautes Lüftergeräusch (Ein Opfer für gute Kühlung)

Welche Art von Erfahrung bot der HP Victus Laptop 16?

Beginnen wir mit dem Design des Geräts, um zu erklären, was uns der HP Victus Laptop 16 bietet. Wir können sagen, dass der Computer sich vom klassischen Gaming-Computer-Verständnis fernhält. Dies ist tatsächlich etwas, das viele Spieler jetzt bevorzugen. Computer, extrem einfaches, minimalistisches und stilvolles DesignGehäuse Gehäuse.

Ein weiteres kleines, aber wertvolles Detail, das im Design auffällt, ist der Teil, an dem das Scharnier platziert ist. Viele Spieler platzieren das Scharnier direkt am Körper, um die Computerkosten zu sparen. Dies beschädigt mit der Zeit das Scharnier selbst oder das Kunststoffteil, in dem es sich befindet. Die HP Victus-Serie verbindet jedoch den Bildschirm und den Körper mit einem anderen Teil, der aus dem Körper herauskommt. Das auch verlängert die Lebensdauer des Scharniers und verhindert mögliche Schäden im Voraus.

Die einzige negative Erfahrung, die wir mit dem Design gemacht haben, ist, dass viele Leute es nicht oft benutzen werden. auf Touchpad Lügen. Das Touchpad des Touchpads fühlt sich zwar fühlbar an, wenn man mit dem Finger darüber fährt, aber man muss ziemlich viel Kraft aufwenden, wenn man versucht, etwas anzuklicken.

Wenn wir zum Bildschirm gehen, wo wir die Ergebnisse aller Prozesse im Computer sehen, ist das auffälligste Merkmal des Bildschirms natürlich. 144 Hz Bildwiederholfrequenz . Mit 144 Hz sehen Sie das Bild viel flüssiger, egal ob für den täglichen Gebrauch oder das Spielen.

Dank des IPS-Panels können wir die Farben in Ihren Spielen und Designs klar unterscheiden. Darüber hinaus konnten wir dank der Entspiegelung des Bildschirms auch in den hellsten Stunden des Tages die Inhalte auf dem Bildschirm weiterhin problemlos erkennen. Die Farben auf dem Bildschirm können auch in Situationen mit hoher Helligkeit klar ausgewählt werden.

Heute High-End, morgen High-Performance:

Schauen wir uns die Leistungsseite an, die einen Computer zu einem Computer macht. Intel® Core™ i5-12500H-Prozessor und NVIDIA GeForce RTX 3050 Ti-Grafik Wir haben den Computer, der es anbietet, ziemlich strengen Tests unterzogen. Wir haben versucht, mit Hogwarts Legacy zu spielen, das die schönste Grafik von heute hat, und wir haben die Leistung des Prozessors mit den schwersten Tests gemessen.

Die von uns durchgeführten Prozessortests mit CPU-Z und Cinebench R23 waren für diese Preisklasse durchaus zufriedenstellend. Prozessor, Cinebench R23 Es erreichte 10741 Punkte im Rendertest und 5620 Punkte im Spannungstest von CPU-Z. Beide Tests waren Tests, die alle Kerne des Prozessors nutzten.

Wir haben es geschafft, Ergebnisse auf hohem Niveau zu erzielen, wenn wir uns in Spiele stürzen, wo wir die Harmonie des Prozessors und der am besten geeigneten Grafikkarte sehen können. im Vermächtnis von HogwartsWir konnten bei Ultra-Einstellungen ohne aktiviertes Raytracing in FullHD-Auflösung konstante 60 FPS erzielen.

Natürlich spielten DDR5-RAMs mit 4800 MHz eine große Rolle hinter dieser Leistung. Jede der Texturen, die wir im Spiel sehen werden, wird zuerst von der Hochgeschwindigkeits-SSD in den Arbeitsspeicher übertragen und dann von der Grafikkarte verarbeitet.

Natürlich änderte sich die Situation etwas, als wir Raytracing aktivierten. Unsere FPS-Kosten mit Raytracing-Einstellungen bei Ultra 30 und darunter begann zu fallen. Auf der anderen Seite konnten wir keine sehr hohe Leistungssteigerung beobachten, wenn wir die Raytracing-Einstellungen verringerten. Der FPS-Wert konnte 60 FPS bei aktiviertem Raytracing nicht erreichen. In unserem Spieletest blieb die DLSS-Funktion die ganze Zeit eingeschaltet.

Was ist der Speicher, die innere Leistungswaffe von Computern, die vielen nicht bewusst ist?

HP Victus Laptop 16 enthält im Vergleich zu seinen Konkurrenten eine viel bessere Speichereinheit. Auf dem Computer der Königsname der SSD-Partition Samsungs 512-GB-NVMe-M.2-SSD befindet sich. Die SSD sorgt mit ihrer Lese- und Schreibleistung dafür, dass der Rechner stets flüssig läuft. Darüber hinaus verspricht es eine lange Lebensdauer, da es Samsung ist.

Wir haben die Leistung des Rechners voll ausgeschöpft, wie waren denn die Temperaturen?

Der HP Victus Laptop 16 hat auf der Kühlseite sowohl gute als auch schlechte Seiten. Der Rechner, besonders im Prozessortest – wie jeder Computer – in der ersten Stufe hohe Temperaturen erreicht. In den ersten Sekunden des Prozessortests sahen wir Zahlen wie 90 Grad Celsius. Nicht das ein paar sekunden späterdiese Situation hat sich geändert.

Die Hochleistungslüfter im Computer wurden aktiviert und die Temperaturmessung erfolgte in nur 4 Sekunden. Es ging unter 75 Grad und blieb stabil. Der Minusteil des üblichen Geschäfts war, dass eine so gute Kühlleistung in jedem Computer ein Minus war. Wir können sagen, dass die Umgebung ziemlich laut ist, wenn die Lüfter des Computers auf höchster Stufe laufen.

Fassen wir zusammen und bewerten:

HP Victus Laptop 16 schafft es, im Vergleich zu seinem Preis und seinen Konkurrenten in dieser Preisklasse eine höhere Leistung zu bieten. Hinter dieser Leistung Mit SSD und RAM nicht geizen spielt eine große Rolle. Das Gerät beherbergt die Hardware, mit der Sie die neuen Spiele, die in den nächsten Jahren erscheinen werden, mit Leistung spielen können.

Ebenso macht das schlichte Design des Gerätes es auch in professionellen Geschäftsumgebungen einsetzbar. Darüber hinaus bietet seine Mid-High-End-Hardware eine sehr ausreichende Leistung für die Inhaltsproduktion und 3D-Renderings auf mittlerem Niveau.

Sie können auf diesen Link klicken, um den HP Victus Laptop 16 D1021NT und andere Modelle der Victus-Serie zu durchsuchen.

#Partnerschaft

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert