Intel veröffentlicht Quantensoftware-Entwicklungskit

Anpassbar und erweiterbar Intel Quantum-SDK Es ermöglicht das gemeinsame Design von Intel Soft- und Hardware. Das SDK ist Intels Steuerchip Horse Ridge II und wird später in diesem Jahr veröffentlicht. Quanten-Spin-Qubit-ChipEine vollständige Simulation in Simulation, die auch mit der Quantenhardware von Intel verbunden werden kann, einschließlich Quantencomputer.

Bietet eine anpassbare Entwicklungsumgebung

Das Intel Quantum SDK, das es Entwicklern auch ermöglicht, Quantenalgorithmen in der Simulation zu programmieren, bietet eine intuitive Programmierschnittstelle, die in C++ geschrieben ist und die branchenübliche Low-Level-Compiler-Toolchain für virtuelle Maschinen (LLVM) verwendet.

Vorbereitung für zukünftige Quantencomputer

Anne Matsuura, Leiterin Quantenanwendungen und -architektur, Intel Labs; „Intel Quantum SDK hilft Programmierern, sich auf zukünftige kommerzielle Quantencomputer im großen Maßstab vorzubereiten. Neben der Unterstützung von Entwicklern beim Erstellen von Quantenalgorithmen und -anwendungen in der Simulation wird es die Branche voranbringen, indem es eine Entwicklergemeinschaft aufbaut, die die Entwicklung von Anwendungen beschleunigen wird. sie werden bereit sein.“ genannt.

Intel Quantum SDK 1.0 veröffentlicht

Eine intuitive Programmierschnittstelle basierend auf C++ Version 1.0 des SDK, das enthält Auch im Bausatz hybride quantenklassische Algorithmen Es gibt auch eine für die Ausführung optimierte Quantenlaufzeitumgebung. Entwickler haben zwei Backend-Optionen, um entweder eine größere Anzahl generischer Qubits zu simulieren oder Qubits zu simulieren, um Intel-Hardware darzustellen.

Das erste Backend ist ein leistungsstarker generischer Open-Source-Qubit-Simulator. Intel Quantum-Simulator (IQS). IQS hat eine Hinterkante, die 32 Qubits auf einem einzelnen Knoten und mehr als 40 Qubits auf mehreren Knoten verarbeiten kann.

Das zweite ist ein objektives Backend, das Intel-Quantenpunkt-Qubit-Hardware simuliert und eine kompakte Modellsimulation von Intel-Silizium-Spin-Qubits bietet. Die Qubits von Intel nutzen das Know-how des Unternehmens in der Herstellung von Siliziumtransistoren, um einen großen Quantencomputer zu bauen.

Dank des SDK können Benutzer Qubits-Algorithmen Sie können kleine Workloads entwickeln, um festzustellen, welche Funktionen in der Systemarchitektur des Quantencomputers benötigt werden, um ihn effizient und in realer Form zu betreiben. Darüber hinaus verwendet Intel das SDK intern, um Quantenhardware und -software gemeinsam zu entwerfen und die Systementwicklung zu beschleunigen.

SDK, bei der Entwicklung von Quantenanwendungen Es ist eine anpassbare und erweiterbare Plattform, die mehr Flexibilität bietet. Außerdem können Benutzer sehen, wie gut ein Algorithmus im Compiler optimiert ist, indem sie Compiler-Dokumente vergleichen, eine Standardfunktion in der klassischen Computerentwicklung. Es ermöglicht Benutzern, den Quellcode zu sehen und niedrigere Abstraktionsebenen zu erreichen, was ihnen einen Einblick gibt, wie ein System Daten speichert.
  • Codieren in vertrauten Mustern: Intel hat den Industriestandard LLVM um Quantenerweiterungen erweitert und eine modifizierte Quantenlaufzeitumgebung für Quantencomputing entwickelt, und IQS bietet eine Zustandsvektorsimulation eines kosmischen Quantencomputers.
  • Effiziente Ausführung von hybriden Classic-Quantum-Workflows: Compiler-Erweiterungen ermöglichen Entwicklern die Integration von Ergebnissen aus Quantenalgorithmen in C++-Projekte und öffnen die Tür zu Rückkopplungsschleifen, die für hybride klassische Quantenalgorithmen wie den Quanten-Approximations-Optimierungsalgorithmus (QAOA) und den Quanten-Variations-Eigen-Löser (VQE) erforderlich sind.
  • Hochleistungssimulation: Benutzer von Intel DevCloud können ausführbare Dateien erstellen, die Anwendungen und Algorithmen mit bis zu 32 Qubits auf einem einzelnen Rechenknoten und mehr als 40 Qubits auf mehreren Knoten simulieren können.

Wie baut Intel ein Quanten-Ökosystem auf?

Intel engagiert sich weiterhin für die Weiterentwicklung des Bereichs Quantencomputing und arbeitet am Aufbau einer Entwickler-Community. Als Ausgangspunkt für diese Bemühungen strebt Intel an, es mit anderen Universitäten zu teilen und seine Nutzung in der akademischen Welt auszuweiten. Quantenvortragihren Lehrplan zu verbessern Stipendien an fünf Universitäten bereitgestellt. Diese Universitäten sind; Die University of Pennsylvania, die Technische Hochschule Deggendorf, die Keio University, die Ohio State University und die Pennsylvania State University.

Die Technische Hochschule Deggendorf nutzt das SDK, um ein für die Aero- und Hydrodynamik wertvolles Strömungsproblem zu untersuchen. Im Januar 2023 veranstaltete Intel die Intel Quantum Computing Challenge an der Technischen Hochschule Deggendorf. Unter Verwendung der Beta-Version des Intel Quantum SDK erkundeten Mitarbeiter Quanten-Anwendungsfälle, um Probleme mit der Entfernung von Bildrauschen, realistischem Rendering und unstrukturierten Suchvorgängen zu lösen. Leidos, ein weiterer Beta-Benutzer; Quantenmaschinelles Lernen, mit Widget-Simulation Quantenteleportation, Schwarze Löcher und WurmlöcherEs untersucht eine Vielzahl von Anwendungen mit astrophysikalischen Problemen, wie z

Kann von der Intel Developer’s Cloud heruntergeladen werden

Intel Quantum-SDK 1.0 ist derzeit zum Download in der Intel Developer’s Cloud verfügbar. Intel plant, in Zukunft weitere Versionen des SDK mit zusätzlichen Funktionen zu veröffentlichen und wird das SDK auch nahtlos in die Quantenhardware von Intel integrieren.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert