Im Twitter-Hacking-Fall kam ein Geständnis!

im Internet PlugwalkJoeunter dem Namen bekannt O’Connor,ursprünglich aus Liverpoolaber im April zu den USA wurde zurückgegeben. Wenn Sie sich an 2020 erinnern Dein TwitterTäter, Bill Gates, Barack Obama und Elon Musk Es hatte die Konten bekannter Persönlichkeiten übernommen und unter deren Namen Kryptowährungsbetrug gefördert. Im Jahr 2021, dem Wort hinter dem Verstoß, gab der junge Mastermind Graham Ivan Clark seinen Fehler im Austausch für eine dreijährige Haftstrafe zu.

Nach Angaben des Justizministeriums O’Connor, Twitter Er kontaktierte seine Mitarbeiter bei diesem Twitter-Verstoß wegen des Erwerbs unbefugten Zugriffs auf ihre Konten. Der Argumentation zufolge hat er Zugriff auf mindestens einen Twitter-Account. für 10.000 $ er kaufte. Darüber hinaus war er am Hacken eines Snapchat-Kontos per SIM-Tausch sowie eines TikTok-Kontos beteiligt, das offenbar Millionen von Followern hatte. In beiden Fällen stahlen O’Connor und seine Mitarbeiter den Opfern vertrauliche persönliche Informationen und drohten anschließend damit, diese der Öffentlichkeit preiszugeben.

Im Twitter-Hacking-Fall kam ein Geständnis!

Während das Justizministerium die Identität der Opfer dieser Vorfälle nicht preisgab, Der Wächter,TikTok-Star der Opfer in Medienberichten Addison Raeund der Schauspieler sagt, sie heißt Bella Thorne.

Von März 2019 bis Mai 2019 von O’Connor,Es wurde auch behauptet, er sei an der Infiltration eines in Manhattan ansässigen Kryptounternehmens beteiligt gewesen, um die Kryptowährung im Wert von 794.000 US-Dollar zu stehlen. Von den Führungskräften des Unternehmens Sie nutzten den SIM-Tausch, um alle drei zu erreichen. Mithilfe der Zugangsdaten des gehackten Managers konnten sie sich unbefugten Zugriff auf die Konten und Computersysteme des Unternehmens verschaffen. Anschließend haben sie die gestohlene Kryptowährung gewaschen, indem sie sie mehrmals überwiesen und Krypto-Börsen genutzt haben.

O’Connor,bekannte sich einer langen Liste von Anklagen schuldig, darunter elektronischer Betrug und Verschwörung zur Geldwäsche, die beide mit einer Gefängnisstrafe von 20 Jahren geahndet werden.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert