Hyundai passte nicht auf die Erde, es geht zum Mond!

Der Hyundai Motor Cluster, der neue Ziele in der Automobilindustrie und insbesondere in der Elektrifizierung anstrebt, startet nun mit der Erforschung des Weltraums. In Zusammenarbeit mit Luft- und Raumfahrtforschungsorganisationen bereitet das Unternehmen die Entwicklung von Monderkundungsplattformen und Erkundungsrobotern vor.

Hyundai wird von der Erfahrung im Weltraum profitieren

Hyundai, das Ideen wie Mondreisen und Weltraumabenteuer, die die Menschheit im Laufe der Geschichte begeistert haben, mit konkreteren Beispielen unterstützen möchte, will mehr von Wissenschaft und Technologie profitieren, um zum Mond zu fliegen und in eine andere Dimension der Mobilität vorzudringen .

Korea Institute of Astronomy and Space Sciences (KASI), Electronics and Telecommunications Research Institute (ETRI), Korea Civil Engineering and Construction Technology Institute (KICT), Korea Aerospace Research Institute (KARI), Korea Atomic Power Research Institute (KAERI) und Korea Hyundai, das eine gemeinsame Forschungs- und Entwicklungsvereinbarung mit Forschungszentren in der Luft- und Raumfahrt wie dem Automotive Technology Institute (KATECH) unterzeichnet hat, wird somit mehr zum Nutzen der Menschheit aus Wissenschaft und Technologie beitragen.

Das Hyundai Engine Cluster beschloss nach Gesprächen mit Partnerorganisationen, seine erste Weltraumforschung auf der Mondoberfläche durchzuführen. Das Cluster, das die erste Testeinheit in der zweiten Hälfte des Jahres 2024 fertigstellen will, will 2027 ein Modell mit Mobilität schaffen. Um den Umfang des menschlichen Zugangs und der Mobilitätserfahrungen zu erweitern, will Hyundai alle gewonnenen Erfahrungen nutzen im Weltraum in allen Lebensbereichen.

Die Mondplattform und die Explorer-Robotik, die gemeinsam mit koreanischen Organisationen entwickelt werden, werden die autonomen Fahrtechnologien der Hyundai Motor Group, das Antriebssystem bestehend aus Elektromotoren, Chassis und Aufhängungen, Solarpanel- und Batterieladesegmenten sowie das mobile Special bereitstellen Roboter von Hyundai Rotem entwickelt. Es wird ein wertvoller Test sein.

Die Plattform und die Robotik werden über eine Wärmemanagementfunktion und eine Strahlungsabschirmung verfügen, um den Bedingungen der Mondoberfläche standzuhalten. Nach der Forschungs- und Entwicklungsphase plant der Cluster, der in einer Umgebung nahe der Mondoberfläche in die Testphase gehen wird, die Plattform und die Robotik in der Nähe des Südpols des Mondes zu landen. Das Gewicht von solarbetriebenen und autonom fahrenden Robotern wird mit etwa 70 Kilogramm angegeben.

Die Robotik, die auch über spezielle Bewegungsmechanismen zum Ausheben der Mondoberfläche und Entnehmen von Probenelementen verfügen wird, kann verschiedene wissenschaftliche Aufgaben erfüllen und sowohl in der Luftfahrt als auch im Automobilbereich wertvolle Schritte liefern. Also, was haltet ihr von Hyundai und seiner Arbeit, um zum Mond zu gelangen? Sie können uns Ihre Meinung im Kommentarbereich mitteilen.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert