Große Krise bei den Standortgebühren nach der Grundpreiserhöhung!

MindestlohnDer Anstieg von 34 Prozent bei e Wohnungs- und Grundstücksgebühren Die Vorbereitungen, dies als Eins-zu-eins-Aufstockung im Unternehmen abzubilden, stießen bei der Abteilung Facility Management auf Reaktion. Yahya Sağır, Generalvorsitzender der Konföderation der Facility Manager, sagte: GebührenWer direkt einen Anstieg von 34 Prozent widerspiegelt, wird einen exorbitanten Anstieg erzielt haben“, sagte er.

Der Generalvorsitzende der Konföderation der Facility Manager, Yahya Sağır, wird ab Juli sein Amt antreten. MindestlohnDie Steigerung der Einnahmen um 34 Prozent bedeutet nicht, dass es zu einer eins-zu-eins Erhöhung der Gebühren für Wohnungen und Grundstücke kommt.

Sağır sagte: „Obwohl der Großteil der Standort- und Wohnungsbudgets Arbeitsausgaben sind, bestimmen auch Strom-, Wartungs-, Reparatur- und andere Ausgaben die Steigerungsrate des Gesamtbudgets.“ genannt.

AUSGABEN KÖNNEN VARIIEREN

50–65 Prozent der Ausgaben einer Hauptimmobilie oder Gemeinschaftsstruktur basieren auf der Anzahl der Mitarbeiter, 20–35 Prozent auf dem Stromverbrauch, 5–12 Prozent auf technischen Wartungs-, Reparatur- und Vertragskosten und 3–25 Prozent auf anderen Kosten. Sağır wies darauf hin, dass diese Kosten festgelegt sind und variieren können, und sagte:

„Die Ausgaben variieren je nach demografischer Struktur der Eigentümer und ihren Erwartungen an die Verwaltung, ob es sich um eine Struktur in einer Metropole, Provinz oder Stadt, sogar dem Bezirk, der Dienstleistungsvielfalt, der Einhaltung von Standards und Qualifikationen sowie den Anforderungen in Gesetzen und Vorschriften handelt.“ erfüllt sind, und viele andere Faktoren.“

Sağır stellte fest, dass die Betriebsbudgets für ein Jahr erstellt werden, und sagte: „Wir arbeiten seit einer Woche an diesem Thema. Die Gebühr von 1000 Lira erhöht sich durchschnittlich um 20 bis 25 Prozent und die Gebühr um 20 Prozent.“ Gebühr von 4.000 Lira. Diejenigen, die die Gebühren direkt um 34 Prozent erhöhen, haben exorbitant zugenommen. Es ist möglich.“ er sagte.

„TREFFEN MUSS DURCHGEFÜHRT WERDEN“

Sağır erklärte, dass die Befugnis der Verwaltung, die Anteile der gemeinsamen Ausgaben und Vorschüsse innerhalb des Zeitraums zu erhöhen, im Verwaltungsplan des Standorts festgelegt werden könne, und sagte, dass es möglich sei, das Geschäftsprojekt zu erhöhen, wenn die Verwaltung dies ermächtige eine stärkere Erhöhung der Ausgaben als erwartet erfolgt und die Entscheidung des Gesamtausschusses den Wohnungseigentümern mitgeteilt wird.

Taub, “ Grundstück und Wohnung Wenn der Verwaltungsrat in den Verwaltungsplänen der Häuser oder in den letzten Mitgliederversammlungen der Wohnungseigentümer ermächtigt wird, einen Nachtragshaushalt festzulegen, hat er die Befugnis, einen Nachtragshaushalt aufzustellen. Wenn die Verwaltung im Generalrat nicht befugt ist, zusätzliche Vorschüsse einzuziehen, oder wenn eine solche Befugnis nicht im Verwaltungsplan vorgesehen ist, sollte eine große Sitzung abgehalten werden, um eine Erhöhung der Beiträge zu besprechen.

„BODENBESITZER MÜSSEN GENEHMIGT WERDEN“

Sağır erinnerte daran, dass der Verwaltungsrat, der befugt ist, einen zusätzlichen Haushalt aufzustellen, alle Eigentümer und Nutzer über den neuen Betriebshaushalt informieren muss, und verwendete die folgenden Begriffe:

„Wenn innerhalb von 7 Tagen Einspruch gegen das Projekt erhoben wird, wird die Situation vom Stockwerkeigentümerausschuss geprüft und eine Entscheidung über das Projekt getroffen und gegebenenfalls ein neues Projekt vorbereitet. Das Geschäftsprojekt ist eines der wertvollsten Instrumente.“ Die von den Wohnungsverwaltungen erstellte Vereinbarung über das Projekt per Einschreiben mit Rückschein oder gegen Unterschrift ist in beiden Fällen wertvoll Beginn der 7-tägigen Widerspruchsfrist und die Möglichkeit, eine Gutschrift zu beantragen. Betriebsvorhaben, denen nicht innerhalb von 7 Tagen widersprochen wird, werden für alle verbindlich. Leistungen, die auf der Grundlage externer Verträge erbracht werden und Aufzüge, Wasserkraftanlagen, Die Betriebshaushalte, die Die nach Juli gültigen Kostenpositionen wie Generator- und Poolwartung sollten mit der Anzahl der Ausgaben in den Betriebshaushalten im Zeitraum Januar-Juni verglichen werden.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert