Google entwickelt ein Mikroskop mit künstlicher Intelligenz, das die Krebserkennung erleichtert

Google, US-Verteidigungsministeriumum visuelle Darstellungen wie Heatmaps oder Objektenden in Echtzeit zu überlagern. künstliche Intelligenzdauerhaft „Augmented-Reality-Mikroskop“ (ARM) hat den Prototyp entwickelt. Klassifizierung und Klassifizierung von Proben dank künstlicher Intelligenz KrebsZellen bzw KrankheitserregerEs wird behauptet, dass es einfacher sein wird, seine Existenz zu entdecken.

Mikroskop mit künstlicher Intelligenz

Augmented Reality Mikroskop ARM zum ersten Mal 2018 Obwohl es 1999 der Öffentlichkeit vorgestellt wurde, wird es heute nicht mehr zur Erkennung von Krankheiten eingesetzt. Derzeit sind 13 Prototypen von ARM verfügbar, und es sind noch umfangreiche Tests erforderlich, bevor es für alltägliche Kliniker hilfreich sein kann. Ziel sind laut Google jedoch „die, die in Krankenhäusern und Kliniken zu finden sind“. zu bestehenden Lichtmikroskopen Ein System schaffen, das „anpassungsfähig“ ist. Mit ARM ausgestattete Mikroskope können dann eine Vielzahl von Bildern anzeigen, darunter Text, Pfeile, Konturen, Wärmekarten oder Animationen, die jeweils auf individuelle Auswertungszwecke zugeschnitten sind. visuelles Feedbackwird bereitstellen können.
Die Defence Innovation Unit des US-Verteidigungsministeriums verhandelt mit Google Vereinbarungen zur Verbreitung von ARM durch das Militär und hofft, dass es im Herbst einigen Regierungsanwendern zur Verfügung stehen könnte. Kosten für ARM 90.000 bis 100.000 US-Dollar Es wird erwartet, dass sie zwischen liegt. Dieser Aufwand übersteigt die Möglichkeiten kleiner und mittlerer Gesundheitseinrichtungen.
Mit diesem GoogleHealth, Es ist nicht das erste Mal, dass in auf künstlicher Intelligenz basierende Tools investiert wird, die nicht nur die Genauigkeit von Diagnosen erhöhen, sondern auch dazu beitragen, Lücken im medizinischen Bereich zu schließen, in denen es nur wenige medizinische Fachkräfte gibt. Der Technologieriese legt Wert auf den Aufbau von Partnerschaften mit Startups, die in künstliche Intelligenz investieren, um „die Gesundheitsdienste zu verbessern“ und im letzten JahrzehntInvestitionen in künstliche Intelligenz Investition von mehr als 200 Milliarden Dollar Es wird davon ausgegangen, dass er es getan hat. Wenn man bedenkt, dass die Weltgesundheitsorganisation bis 2030 weltweit einen Mangel an 15 Millionen Arbeitskräften im Gesundheitswesen prognostiziert, kann der Einsatz künstlicher Intelligenz im Gesundheitswesen große Vorteile bringen.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert