Geld öffnet alle Türen: Microsoft steht kurz vor der Übernahme von Blizzard!

Die Übernahme von Activision Blizzard durch Microsoft ist eine Nachricht, die seit über einem Jahr intensiv geprüft und kritisiert wird. Gerichte in den USA, Großbritannien und der EU lehnten diesen Kauf ab, und die Situation geriet für Microsoft in ein Chaos.

Quellen in der Nähe des European Board der EU sagten die der Agentur Microsoft Es wird angegeben, dass es nicht darum bitten wird, einen zufälligen Vermögenswert zu verkaufen, um eine Kaufgenehmigung zu erhalten. Diese Entscheidung gibt Microsoft die dringend benötigte Chance, die Übernahme abzuschließen.

Microsoft kann nicht alles mit Geld lösen

Einige Mitglieder des Board of Europe (EC) sagten Reuters, sie würden nicht wollen, dass die Gerichte Vermögenswerte veräußern, um Microsofts Übernahme von Activision Blizzard in Höhe von 69 Milliarden US-Dollar zu sichern, die wahrscheinlich stattfinden wird.

Seit der viel diskutierte Zusammenschluss im Januar 2022 angekündigt wurde, steht er im Fokus des US-amerikanischen Federal Trade Committee (FTC), der britischen Competition and Markets Authority (CMA) und der EU-Kommission.

Dem Bericht zufolge wird es Microsoft ermöglichen, jedes Gerichtsverfahren zu umgehen, indem es Lizenzvereinbarungen mit konkurrierenden Unternehmen und Plattformen bereitstellt. Mit diesem Schritt zunächst Ruf der Pflicht Schrecken des begrenzten Zugangs gegen erfolgreiche, plattformübergreifende Spiele wie die Serie werden auch kartellrechtliche Bedenken mit der Fusion beseitigen. Kartellrechtliche Klauseln sind die Bezeichnung für Substanzen, die von Marktregulierern eingeführt und durchgesetzt werden, um eine Monopolisierung oder Monopolisierungsversuche durch eine einzelne Einheit oder einen Lieferanten zu verhindern.

Was halten Sie von dieser Fusion, die den Wettbewerb zwischen Microsoft und Sony ausreichend verstärken wird?

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert