Geekbench-Ergebnisse des M2 Ultra ergeben: vor dem i9-13900K

In den vergangenen Jahren gab er die Intel-Architektur auf und entwarf seine eigene zu ARM-ProzessorenTransit Apfel , führte in dieser Zeit viele Mac-Geräte ein. fand letzte Woche statt WWDC 2023Durch die Einführung des Mac Pro stellte das Unternehmen bei dieser Veranstaltung die gesamte Mac-Familie auf ARM-Prozessoren um. M2 Ultra Außerdem wurde der Chipsatz vorgestellt. Die Benchmarking-Ergebnisse des Chipsatzes, der auf dem Papier recht attraktiv aussieht, liegen vor.

M2 Ultra ist 18 % schneller als die Vorgängergeneration

Für den M2-Ultra-Prozessor, den Technologieriese Apple mit dem Mac Pro auf der Entwicklerkonferenz vorgestellt hat, liegen erste Testergebnisse vor. auf Facebook HA-MAC-News, Ihr neuer Chipsatz Geekbench 5 teilte das Testergebnis mit. Laut Bild befindet sich der M2 Ultra mit 24 CPU-Kernen im Single-Core-Test. 1956 Punktein der Multi-Core-Leistung 27945 Punkte nehmen. Diesen Werten zufolge ist das M2 Ultra besser als das M1 Ultra. 18 % stärkererweist sich.

Darüber hinaus kann mit dieser Testseite Apples Prozessor der neuen Generation mit den leistungsstärksten Produkten von AMD und Intel verglichen werden. Intels Flaggschiff i9-13900KObwohl es mit einem Single-Core-Score von 2322 vor dem M2 Ultra liegt, liegt es beim Multi-Core-Score hinter Apple zurück. Ryzen 9 7950XAndererseits schneidet es mit einem Single-Core-Score von 2290 und einem Multi-Core-Score von 27371 ähnlich ab wie der i9.

M2 Ultra-Chipsatz M! Ultra von TSMC im 5nm-Verfahren Apple hingegen scheint deutliche Verbesserungen bei der Multi-Core-Leistung erzielt zu haben. Erwähnenswert ist auch, dass der im Test verwendete Mac über 192 GB Speicher verfügt. Detailliertere Leistungswerte für den M2 Ultra werden veröffentlicht, wenn Apple neue Mac Studio- und Mac Pro-Artefakte an Kunden ausliefert.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert