Fliegende Seemine von MKE: UÇA

Machinery and Chemical Industry (MKE) stellte auf seinem IDEF’23-Stand die aus der Luft abwerfbare Präzisions-Marinemine UÇA vor. Was sind die Merkmale von UÇA?

Machinery and Chemical Industry (MKE) ist auf der IDEF’23, der weltweit viertgrößten Messe für die Verteidigungsindustrie Luftabwerfbare Präzisions-Marinemine MKE UÇA stellte sein Projekt vor. Darüber hinaus wurde am MKE-Stand die tragbare leichte Schlepphaubitze 105 mm Boran Air ausgestellt. MKE-Forschungs- und Entwicklungsleiter Selim Gemici erläuterte Cem Sünbül das UÇA-Projekt.

UÇA wurde in Zusammenarbeit mit MKE, TÜBİTAK SAGE und Koç Defence entwickelt und wird in unbemannte Luftfahrzeuge (UAVs) und Kampfflugzeuge der türkischen Streitkräfte (TAF) integriert. Von diesen Fahrzeugen werden sie mit hoher Geschwindigkeit abgeschleudert und werfen die Minen mit einer Präzision im Submeterbereich ins Wasser. Dank des geflügelten Leitsatzes können Minen bis zu einer Entfernung von 70 Kilometern ins Meer geworfen werden.

UÇA wird über ein System verfügen, das befreundete und feindliche Elemente unter Wasser erkennen kann. An der Mine werden Druck-, Vibrations-, Magnetanomalie- und Akustiksensoren angebracht sein. Dank dieser Sensoren explodiert es unter Wasser, wenn sich feindliche Schiffe oder U-Boote nähern. UÇA soll Anfang 2024 in das Inventar aufgenommen werden.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert