Europas erste batteriebetriebene Züge fahren auf die Gleise

Hitachi-Schiene, Trenitaliabatteriebetrieben in Italien als Modul der 1,23 Milliarden Euro teuren Vereinbarung mit Masaccio hat die erste Etappe seiner Züge abgeschlossen. Trenitalia, 20 „Stücke“, die das ganze Land abdecken Blues ‚ eine Flotte von Markenzügen in Dienst gestellt. Während wir bereits den Einsatz von Batterien in Zügen gesehen haben, wird Hitachi sie zum ersten Mal im Betrieb als Primärenergie nutzen.

Die europäischen Länder müssen den Verkehr bis zum Ende des Jahrzehnts dekarbonisieren Emissionen um bis zu 55 Prozent reduzieren haben sich gemeinsam verpflichtet: Während der Übergang zu Elektrofahrzeugen (EV) relativ einfach ist, ist ein Großteil des europäischen Zugnetzes immer noch nicht elektrifiziert. Aufgrund der topografischen Schwierigkeiten in Europa ist eine vollständige Elektrifizierung des Zugverkehrs in naher Zukunft unwahrscheinlich, da viele der Zugsysteme in der Region derzeit auf Dieselantrieb basieren. In einem solchen Szenario bieten batteriebetriebene Züge Hoffnung, die Emissionen zu reduzieren, ohne die kostbaren und ressourcenintensiven Aufgaben der Elektrifizierung in allen Regionen übernehmen zu müssen.

Wie funktioniert der Batteriezug?

Batteriebetriebene oder batteriebetriebene Züge elektrischebenso gut wie ohne Strom ausgestattet für Arbeiten an Leitungen. Bei der elektrischen Konfiguration verwenden Züge einen Stromabnehmer, ein System, das mit der Strombegrenzung verbunden ist, um sowohl zu arbeiten als auch den Batteriesatz aufzuladen. Der nichtelektrische Aufbau nutzt eine Kombination aus Diesel- und Batterieantrieb in den Zügen. Diese Art von Zügen fährt nur in den Gebieten, in denen die Gemeinde lebt, mit Batteriestrom, während sie auf anderen Streckenabschnitten mit Diesel betrieben werden.

Obwohl in Zügen schon früher Batteriepacks zum Einsatz kamen, fährt der Masaccio-Zug die gesamte Strecke. primäre Stromversorgung Zum ersten Mal mit Batterien. Nur Akku Reichweite bis zu 15 km bieten kann. In der Pressemitteilung heißt es, dass sie, sobald die Batterie leer ist, während der Fahrt sowohl über den Dieselmotor als auch über regeneratives Bremsen wieder aufgeladen werden können.

160 km/h Geschwindigkeit

Der Masaccio-Zug wurde in der Hitachi-Rail-Fabrik hergestellt und ist derzeit in Betrieb Sizilien, SardinienUnd Latium Es verkehrt auf anerkannten Routen entlang der ionischen Küste in . Im Rahmen der Vereinbarung mit Hitachi, Trenitalia 135 Zug plant, es in Betrieb zu nehmen. Jeder der Züge Bis zu 300 Passagiere und kann intern für die Nutzung durch Pendler oder Urlauber modifiziert werden. Zug; Neben Gepäck und Fahrrädern bietet es auch Platz für Ausrüstung wie Snowboards und Mountainbikes.

160 Kilometer pro Stunde Das Driver Advisory System (DAS) dieser auf Geschwindigkeit ausgelegten Züge hilft dabei, die optimale Geschwindigkeit zu ermitteln und so den Stromverbrauch zu minimieren. Das Unternehmen geht davon aus, dass sich die Batterietechnologie in den nächsten Jahren weiterentwickeln und eine Reichweite von über 100 km erreichen wird. Auch bestehende Züge, die in Betrieb genommen werden sollen, werden mit neuen Batterien kompatibel sein. Erwähnenswert ist auch, dass die Züge zu 93 Prozent aus recycelten Materialien gebaut sind.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert