EU sagt „Ja“ zu austauschbaren Telefonbatterien

Zu den neuen Regeln, die die EU bejaht, gehört auch die Tatsache, dass die Akkus in Verbrauchergeräten wie Smartphones leicht herausnehmbar und austauschbar sind. Dies ist heutzutage bei vielen Telefonen bei weitem nicht der Fall, aber das war nicht immer der Fall.

In der Vergangenheit dauerte der Batteriewechsel bei Telefonen nur wenige Sekunden. Bei Telefonen mit einem „internen“ Akku würden Sie die hintere Abdeckung des Geräts öffnen, den Akku herausnehmen, einen neuen Akku einlegen und die Taste erneut drücken.

Die Hersteller verzichteten schließlich auf einfach austauschbare Akkus für Telefone mit schlankerem Design. Viele Verbraucher akzeptierten dies im Laufe der Zeit als die neue Normalität und zogen weiter. Die neuen EU-Vorschriften könnten Hersteller dazu zwingen, die Geschichtsbücher auf der Suche nach Ideen für das weitere Vorgehen aufzuschlagen.

Dies ist nicht das erste Mal, dass die EU uns zum Umdenken bringt. Letztes Jahr hat die EU eine Frist bis zum 28. Dezember 2024 festgelegt, damit Telefone und andere kleine Elektronikgeräte über einen USB-C-Anschluss zum Aufladen verfügen. Dies stellt für Apple ein Problem dar, da das iPhone einen proprietären Lightning-Anschluss verwendet. Apple hat bereits bestätigt, dass es diese Anforderung erfüllen wird, was bedeutet, dass in diesem Jahr möglicherweise neue iPhones mit USB-C-Anschlüssen ausgestattet sein werden. Zumindest in der EU könnte dies der Fall sein.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert