Es stellte sich heraus, dass der vom Iran eingeführte Quantenprozessor im Internet verkauft wurde: Die sozialen Medien wurden zerstört

Quantenprozessoren, die inmitten der rasant fortschreitenden Technologien des digitalen Zeitalters stehen, gelten als revolutionärer Schritt in der Informatik. Ziel dieser leistungsstarken Geräte ist es, die Rechenleistung enorm zu steigern und das Ende herkömmlicher Computer zu übertreffen. Schließlich stellte der Iran seinen im Inland hergestellten Quantenprozessor vor. Aber in den sozialen Medien wurde es zum Gespött. Hier sind die Details…

Das vom Iran eingeführte elektronische Quantenprozessorgerät wird im Internet verkauft!

Die iranische Armee hielt ein Treffen zum Thema „Quantenverarbeitung“ an der Naval Imam Khomeini Maritime University in Noshahr nördlich von Mazandaran ab. Hier gab Art Admiral Habibollah Sayyari, stellvertretender Kommandeur der Integrationsarmee der Islamischen Republik und ehemaliger Marinekommandant, eine Stabserklärung über technologische Fortschritte ab.


Quelle: FarsNews

Nachdem Sayyari seine Erklärungen beendet hatte, stellte er das elektronische Gerät vor, in dem der Quantenprozessor untergebracht war. Anschließend betonte er, dass Quanten- und Plasmatechnologien für Kriege und den Wert von Technologien für den Umgang mit zukünftigen Bedrohungen sehr wertvoll seien.

Den Nachrichten von FarsNews zufolge begannen vor Kurzem Diskussionen zu diesem Thema in den sozialen Medien. Benutzer sagen, dass das elektronische Gerät, das der Iran als Quantenprozessor einführt, von einem US-Hardwareunternehmen hergestellt wird. ZedBoard Zynq-7000Das Modell ist ein Entwicklungsboard und 600 Dollar Es stellte sich heraus, dass es online mit einem Preisschild verkauft wurde. Diese Karte ist auf verschiedenen E-Commerce-Plattformen in der Türkei erhältlich. 15.000 TLEs wurde auch herumverkauft.


ZedBoard Zynq-7000

Bei der Betrachtung der Ausstattung des Entwicklungsboards fiel auf, dass weder Quantenschaltkreis noch Prozessor vorhanden waren. Tatsächlich schrieb eine E-Commerce-Plattform, die es verkauft, in der Beschreibung der Arbeit, dass der Iran in dieser Hinsicht getäuscht habe.

Was denken Sie also über dieses Problem? Sie können uns Ihre Ansichten im Kommentarbereich unten mitteilen.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert