Erweiterung des Selbstreparaturprogramms von Apple

Mit dem Prestige vom 21. Juni iPhone 14 Sie können die Module, Werkzeuge und Anleitungen erwerben, die Sie zur Reparatur von M2-basierten Versionen des 13-Zoll MacBook Air und MacBook Pro benötigen. TrueDepth-Kamera und Top-Lautsprecher sind in den USA, Großbritannien und sieben europäischen Ländern erhältlich iPhone 12Und iPhone 13 für Modelle. Apple hat angekündigt, dass auch M1-basierte Desktop-Computer wie der iMac in das Programm aufgenommen werden.

Höchst wertvoll, jetzt müssen Sie Ihre Reparaturen abschließen Apfel Sie müssen nicht anrufen. Das Systemkonfigurationstool bestätigt, dass die Reparatur mit den offiziellen Modulen durchgeführt wurde, und funktioniert jetzt nur noch, wenn ein Gerät in den Diagnosemodus versetzt wird und die Anweisungen befolgt werden. Zwar wird der Arbeitnehmer im Bedarfsfall wieder anwesend sein, dies ist jedoch nun völlig optional. Das Tool kalibriert nicht nur Module, sondern auch biometrische Daten. (GesichtserkennungUnd BerührungsidentifikationEs ist voll funktionsfähig, da es mit der Secure Enclave verbunden ist.

Erweiterung des Selbstreparaturprogramms von Apple

Das Programm hat zuvor Apfel wird viele der Reparaturressourcen zur Verfügung stellen, die bei ihren Technikern begrenzt sind. Die notwendigen Komponenten und Werkzeuge können Sie kaufen oder mieten. Diese sind zwar potenziell wertvoll, aber wenn Sie sich mit der Reparatur elektronischer Geräte auskennen und Ihre Hardware nicht an jemand anderen schicken möchten, ist dies für Sie möglicherweise bequemer als der klassische Servicestand.

Wie vorher, Selbstbedienungsreparatur Es handelt sich nicht um eine ausschließlich auf Kundenzufriedenheit ausgerichtete Bewegung. Das Unternehmen sieht sich zunehmendem Druck seitens nationaler und bundesstaatlicher Regierungen ausgesetzt, Klauseln und Vorschriften zum Recht auf Reparatur zu erlassen. Beispielsweise will die Europäische Union austauschbare Batterien zur Pflicht machen. Das Programm von Apple eliminiert Probleme mit leicht zu reparierenden Geräten sowie potenzielle rechtliche Probleme.

Apple ist in dieser Hinsicht nicht allein. Samsung, Google und seine Fresser haben Peer-Initiativen, entweder intern oder durch Allianzen mit Do-it-yourself-Unternehmen wie iFixit. Während eine Selbstreparatur für viele unpraktisch ist, wird diese Option mittlerweile alltäglich.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert