Erschreckende Forschung: Wird COVID-19 mit Mäusen zurückkehren?

Nach neuen Forschungsergebnissen können Mäuse mit SARS-CoV-2 infiziert werden. Schlimmer noch, Ratten im Abwassersystem von New York City könnten das Virus in sich tragen, das COVID-19 verursacht.

Die Studie ist eine der ersten, die zeigt, dass sowohl Labor- als auch Raubmäuse mit dem Coronavirus infiziert werden können, und bietet dem Menschen damit einen zweiten Übertragungsweg von Tieren.

Hauptprüfer der Studie und Direktor und Professor des Zentrums für Influenza und neu auftretende Infektionskrankheiten an der Universität von Missouri DR. Heinrich Wanin seiner Aussage „ Unsere Ergebnisse unterstreichen die Notwendigkeit einer weiteren Überwachung von SARS-CoV-2 in Mauspopulationen auf eine mögliche sekundäre zoonotische Übertragung auf den Menschen.“ sagte er und fuhr fort: „ Insgesamt zeigt unsere Arbeit in diesem Bereich, dass Tiere eine Rolle bei Epidemien spielen können, die Menschen betreffen, und es ist wertvoll, dass wir unser Verständnis weiter verbessern, damit wir die Gesundheit von Mensch und Tier schützen können.

Tiere wurden während des COVID-19-Ausbruchs genau beobachtet, da sie potenzielle Träger der Krankheit sein könnten. Zoonosen können sich schnell ausbreiten, oft durch Tierträger, daher werden Tiere mit hohem Kontakt zu Menschen, wie Hunde, Katzen und Nutztiere, auf Anzeichen einer Infektion überwacht. . Es wurde von Wissenschaftlern gezeigt, dass viele Tiere infiziert werden könnten, mit der Sorge, dass sie die Ausbreitung erhöhen könnten, aber Mäuse wurden nicht berücksichtigt.

zirkulieren in New York City, auf den Straßen und im ausgedehnten Kanalnetz. Es gibt schätzungsweise 8 Millionen wilde Mäuse.Während frühere Studien gezeigt haben, dass Mäuse SARS-CoV-2 ausgesetzt sind und eher mit Menschen interagieren und die Krankheit verbreiten, sagten Forscher der University of Missouri, ob dies auf die häufigsten Varianten zutrifft und ob Mäuse von diesen Varianten infiziert werden können , und ob Menschen das Virus in NYC haben versucht, genauer zu untersuchen, ob es sich auf Mauspopulationen ausbreitet.

Die Forscher nahmen 79 Mäuse aus Abwasserpopulationen und testeten sie auf COVID-19 und suchten, welche Varianten, falls vorhanden, vorhanden waren. Von den 79 Proben wurden 13 positiv getestet und einige trugen Varianten aus der frühen Epidemie.Ein weiteres Experiment ergab, dass das Virus, das Atemwegsinfektionen bei Mäusen wie beim Menschen verursacht, Alpha, DeltaUnd Omikronzeigte, dass es mit Varianten infiziert sein könnte.

Die Forscher glauben, dass diese Ergebnisse inmitten vorläufiger Beweise liegen, dass diese Varianten wilde Ratten infizieren können, die sie bereits haben, und dass dies in Zukunft eine Bedrohung darstellen könnte.

DR. Wan, “ Unsere Ergebnisse unterstreichen die Notwendigkeit einer weiteren Überwachung von SARS-CoV-2 in Mauspopulationen, um festzustellen, ob das Virus in Tieren zirkuliert und sich zu neuen Stämmen entwickelt, die ein Risiko für den Menschen darstellen können.“, sagte er und fügte hinzu: „ Das SARS-CoV-2-Virus stellt ein typisches einzelnes Gesundheitsproblem dar, das kooperative, abteilungsübergreifende und interdisziplinäre Ansätze erfordert, um diese medizinischen Herausforderungen vollständig zu verstehen.

Die Studie wurde im Fachjournal mBio veröffentlicht.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert