Erklärung von PepsiCO zu Web3

Krypto-Unternehmen hatten begonnen, ihre Beschwerden über Vorschriften zu äußern. Auch eine Stellungnahme zu den Regulierungsbemühungen gibt der globale Getränkekonzern ab. von PepsiCO kam. Kate Brady, PepsiCO-Innovationsführerin, Web3Er erklärte, dass sie Klarheit für die gesetzlichen Regelungen bzgl.

PepsiCo-Innovationsleiterin Kate Brady betonte, dass regulatorische Klarheit dringend erforderlich sei, um Web3-Verbrauchern zu helfen, sich zu engagieren. Laut Kate Brady die neue Generation Web3Es bedarf rechtlicher Klarheit, um Verbraucher anzuwerben.

Kate Brady machte eine Erklärung zu diesem Thema und verwendete die folgenden Worte:

„Wir müssen uns umstrukturieren, um den aktuellen Vorschriften zu entsprechen, und leider basieren sie auf schriftlichen Wertpapieren der 1940er Jahre und sind veraltet.“

Serotonin-CEO Amanda Cassatt , betonte, dass Klarheit in den Regulierungsvorschriften dem Sektor Wachstum bringen werde. Cassatt wies darauf hin, dass die lang erwartete Gesetzgebung zu Crypto Asset Markets (MiCA), die letzte Woche vom Europäischen Parlament verabschiedet wurde, in diesem Bereich zwischen zentralisierten und dezentralisierten Projekten unterscheidet.

Diese Woche öffnete sich der zweite Vorhang in den Spannungen zwischen Coinbase und SEC. Coinbase hat eine Klage bei der US-Wertpapieraufsichtsbehörde SEC eingereicht. Die Börse forderte die SEC auf, auf eine im Juli 2022 eingereichte Petition mit der von ihr eingereichten Klage zu antworten.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert