Eris-Variante von Covid-19 wurde in der Türkei gesehen!

Covid-19, das schon lange von der Weltagenda verschwunden war, ist mit seiner neuen Variante zurückgekehrt. Verbreitung in vielen Ländern Covid-19 Eris-VarianteGesehen in der Türkei.

Gesundheitsminister Fahrettin Koca gab eine Erklärung auf X (Twitter) ab. bei 9 Personen Er gab bekannt, dass die Eris-Variante gesehen wurde. In seine Aussage zu der Wette fügte er folgende Worte ein:

„Es handelt sich um eine Entwicklung, die nicht als besorgniserregend angesehen werden kann. Die Eris-Variante, von der wir wissen, dass sie eine geringe Virulenz aufweist, wurde bei der Untersuchung in unserem Referenzlabor bei 9 Personen festgestellt. Es handelt sich um Kontaktpersonen aus dem Ausland und in denselben Provinzen.“ . Wir werden mit den aktuellen Maßnahmen und unserem täglichen Leben fortfahren. Die Situation ist in anderen Ländern üblich und hat sich auch in unserem Land herausgebildet.“ „Es war möglich. Wir werden unsere Älteren und chronisch kranken Patienten schützen.“

Geschmacks- und Geruchsverlust treten auf

Covid-19 ist ein neues Mitglied der Omicron-Familie Eris (EG.5.1) Prof. Dr. Şevket Özkaya, Mitglied der Fakultät für Medizin der Altınbaş-Universität und Leiter der Abteilung für Brustkrankheiten, gab eine Erklärung zu der Variante ab und erklärte, dass die häufigste Beschwerde bei der neuen Variante von Covid-19 Geschmacks- und Geruchsverlust sei. Er betonte, dass die Vorfälle in den kommenden Tagen zunehmen könnten, und sagte: „Wir gehen davon aus, dass es in den kommenden Tagen mit der Öffnung der Schulen und der Zunahme der internationalen Reisemobilität sowie dem Rückgang des Flugverkehrs zu einer Zunahme der Vorfälle kommen wird.“ Temperaturen.“ Er warnte.

Erklärung der Weltgesundheitsorganisation

Der Generaldirektor der Weltgesundheitsorganisation (WHO), Tedros Adhanom Ghebreyesus, erklärte, dass es vor der Wintersaison auf der Nordhalbkugel einen alarmierenden Anstieg der Covid-19-Fälle, Todesfälle in einigen Regionen des Nahen Ostens und Asiens sowie Intensivaufnahmen in Europa gegeben habe.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert