Entwickelte einen sehr dünnen Akku, der sich mit Tränen auflädt

In einer Studie, die Science-Fiction-Technologie der Realität einen Schritt näher bringt, haben Wissenschaftler eine erstaunlich dünne Batterie entwickelt, mit der intelligente Kontaktlinsen mit Strom versorgt und sogar mit Tränen aufgeladen werden können.

Intelligente Kontaktlinsen sind nicht nur ein Gegenstand des Spionagekinos; Daran wurde eine Weile gearbeitet. Forscher versuchen, Linsen für verschiedene Zwecke zu entwickeln, darunter die Überwachung des Glukosespiegels, die potenzielle Erkennung von Krebs und die Aufnahme von Bildern mit unseren Augen in einer Form wie Black Mirror.

Eines der Hindernisse bei der Entwicklung dieser Objektive besteht jedoch darin, sie auf eine glaubwürdige und nützliche Weise mit Strom zu versorgen. Da bestehende Batterien metallhaltige Drähte enthalten, haben Forscher der Nanyang Technological University in Singapur entschieden wandte sich für einen biokompatibleren Assay dem Auge selbst zu.

Team, Entwicklung einer 0,02 Zoll dünnen, biosicheren Batterie . Unter Verwendung der Tränen als Vorlage wurde die Batterie mit einem Enzym namens Glucoseoxidase beschichtet, das mit den in den Tränen enthaltenen Natrium- und Chloridionen in einem Prozess reagiert, der als Reduktion bezeichnet wird. Strom getrennt von der Batterie erzeugen“ Schaltkreis„Dazu gehört auch Wasser, das die Mission sieht.

Um zu testen, wie es funktionieren könnte, platzierten die Forscher die Batterie in einem simulierten Auge und verwendeten Kochsalzlösung, um Tränen nachzuahmen. erfolgreich betriebene Batterie, Es erzeugte einen Strom von 45 Mikroampere und eine maximale Leistung von 201 Mikrowatt.Sie fanden außerdem heraus, dass er bis zu 200-mal so viel Strom entladen kann, etwa 100-mal weniger als ein typischer Lithium-Ionen-Akku.

Das Team gibt bereits an, dass genügend Ausgangsmaterial vorhanden ist, um die intelligente Kontaktlinse mit Strom zu versorgen, und sagt, dass künftige Arbeiten die Menge an elektrischem Strom erhöhen könnten, die die Batterie erzeugen kann.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert