Eine wütende Aussage des Sony-Chefs: „Xbox Game Pass wird gehasst“

Microsoft – Activision Blizzard-Deal, der nach seiner Genehmigung die größte Übernahme in der Geschichte sein wird, US Federal Trade Commission (FTC) er war auf Rauheit gestoßen. Der Ausschuss hatte den Kauf bis zur Gerichtsentscheidung blockiert.

Der mit Spannung erwartete Gerichtstag ist endlich da und die FTC und Microsoft stehen sich gegenüber. Am fünften und letzten Gerichtstag sprachen Vertreter von Microsoft und Sony. Jim Ryan, Leiter von Sony Interactive Entertainmentstellte markante Thesen über den Game-Bereich auf.

„Alle Streamer hassen Xbox Game Pass“

Eines der größten Argumente von Jim Ryan war das Xbox Game Pass-System, das zur Erneuerung von PlayStation Plus bei Sony führte. Ryan, Xbox Game Pass“ Wertzerstörer“, nannte er es.

Ryan gab außerdem an, dass die Zahl der Game Pass-Abonnenten gering sei. Vergleicht man die 25 Millionen Abonnenten im Januar 2022 mit den 55 Millionen PlayStation Plus-Abonnenten von Sony, „ Angesichts des Geldes, das sie ausgegeben haben, habe ich mehr erwartet“, benutzte er die Worte.

„Der Grund, warum Xbox-Spiele in den USA beliebt sind, liegt darin, dass es sich dabei um Schießereien handelt.“

Eine weitere verblüffende Erklärung aus Ryans Mund war, warum Xbox in den USA beliebter ist als im Rest der Welt. Laut Ryan lag das daran, dass:

„Viele Xbox-Spiele enthalten ein Schießelement und viele ihrer Spiele sind Online-Multiplayer-Spiele. Beide genießen in den USA typischerweise mehr Anerkennung als außerhalb der USA.“

Es wurde auch klar, warum Minecraft keine PS5-Version hat:

Letzte Woche teilte Xbox-Chef Phil Spencer mit, dass Sony ihnen kein PlayStation-Entwicklerkit gegeben habe, sodass die Entwicklung der PS5-Version von Minecraft verhindert wurde. Heute von Sony noch umfassendere Erklärungenkam.

Jim Ryan teilte mit, dass sie zögern, die Entwicklerkits zukünftiger Konsolen wie der PlayStation 6 an ein Unternehmen zu geben, das ein direkter Konkurrent von Sony ist:

„Wir können nicht riskieren, dass ein Unternehmen, das einem direkten Konkurrenten gehört, auf diese Informationen zugreift.“

Die Tatsache, dass das PS5-Kit nicht an Microsoft übergeben wurde, war derselbe Zweifel:

„Entwicklungskits ermöglichen es Entwicklern, den Funktionsumfang, den unsere neue Konsole bereitstellen wird, transparent zu machen und daran zu arbeiten. Die Verzögerung von Entwicklungskits bedeutet oft, dass ein Entwickler seine Inhalte später als gewöhnlich auf die neue Plattform bringen kann. Wir können uns nicht auf die kommerziellen Risiken verlassen, die mit der Weitergabe von Informationen über diese Funktionssätze an unseren Hauptkonkurrenten einhergehen, um einen beliebigen Vertrag durchzusetzen.“

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert