Ein neuer KI-gestützter Dienst kommt von Apple: Was wird Quartz für uns tun?

Der Technologieriese Apple arbeitet daran, seine Präsenz im Gesundheitsbereich mit einer Reihe neuer Dienste für Verbraucher zu festigen. Die Apple Watch Series 8 Smartwatches von Apple verfügen über einen neuen Temperatursensor zur Überwachung des Menstruationszyklus des Benutzers. watchOS 9.4 brachte A-Fib in mehr Gebiete und verbesserte die Zyklusverfolgung.

Jetzt startet Apple einen KI-gestützten Gesundheitscoaching-Dienst, der darauf abzielt, Gefühle zu verfolgen. Arbeitet an seinem neuesten Dienst mit dem Codenamen Quartz.

Gerüchten zufolge soll diese Funktion mit iPadOS 17 und iOS 17 verfügbar sein. Quartz hilft Benutzern dabei, ihre Trainings-, Ess- und Schlafgewohnheiten zu verfolgen. Diese Tracking-Funktionen können Benutzer dazu motivieren, ihre Gewohnheiten und ihren täglichen Lebensstil zu verfeinern. Die Verstärkung dieser Informationen mit künstlicher Intelligenz hilft bei der Entwicklung personalisierter Gesundheitslösungen. Zudem scheinen all diese Features in der Lage zu sein, mehr Nutzer für den Dienst zu gewinnen, der nur zu einem Preis angeboten wird.

Apple zuvor mit der Regierung von Singapur Er arbeitete an einem Beispieldienst namens LumiHealth. . Der größte Unterschied von Quarz ein kostenpflichtiger Dienst sein, aber jetzt gab es keine Erklärung von Apple zu dem Problem.

Apple plant, seine Gesundheitsprodukte und -dienste auf mehr Geräte auszudehnen, indem es die Gesundheits-App hauptsächlich auf iPads verfügbar macht. Anfänglich werden Stimmungsinformationen von Benutzern manuell eingegeben, aber Apple plant, die Stimmungsbedingungen endgültig zu beurteilen, indem das Tippen, Sprechen und andere Daten der Benutzer auf den von ihnen verwendeten Geräten überwacht werden. Es gibt auch Bedenken, dass dies ein großes Datenschutzproblem für die Benutzer darstellen könnte.

Neben der Verfolgung von Gefühlen führt Apple auch eine Funktion zur Verwaltung des Sehzustands ein Arbeiten an nichtinvasivem Zucker (Glukose)-Tracking . Diese Technologie wird es Diabetikern ermöglichen, ihren Glukosespiegel den ganzen Tag über passiv zu überwachen, ohne sich die Finger zu stechen.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert