Ein Brauner Zwerg, der um ein Vielfaches heißer als die Sonne und um ein Vielfaches größer als der entdeckte Jupiter ist

Es gibt relativ wenig bekannte astronomische Objekte im Universum, die als „Braune Zwerge“ beschrieben werden und bei denen es sich nicht genau um Sterne oder Planeten handelt.Braune Zwerge sind größer als Planeten. gescheiterte Sterne“, aber im Gegensatz zu Sternen haben ihre Kerne nicht genug Masse, um die Kernfusion aufrechtzuerhalten.

Jetzt haben Forscher den heißesten bekannten Braunen Zwerg gefundenund dieses Objekt, noch heißer als unsere eigene Sonne, liegt 1.400 Lichtjahre entfernt. WD0032-317BDas sogenannte Objekt kreist sehr nahe um seinen Stern. sie erreicht etwa 8.000 Kelvin (7.727°C).

Zum Vergleich: Die Oberflächentemperatur unserer Sonne beträgt etwa 5.778 Kelvin (5.498 °C). Die Masse des Braunen Zwergs WD0032-317B ist ebenfalls 88-mal so groß wie die Masse des Jupiter, was ihn ausmacht Damit ist er einer der größten und heißesten bekannten Braunen Zwerge.Ein Weißer Zwerg umkreist in beispielhafter Form den sogenannten Stern WD0032-317, den heißen, schweren Überrest eines Sterns, der seinen gesamten Treibstoff verbrannt hat.

vom Weizmann Institute of Science in Israel Na’ama Hallakoun Eine aktuelle Studie zum LED-Befund wurde auf dem Preprint-Server arXiv präsentiert. In dieser Studie, “ Wir berichten über Beobachtungen, die einen stark bestrahlten massearmen Begleiter des heißen Weißen Zwergs WD 0032−317 offenbaren“ sagen sie und fahren fort: „ Mit etwa 75 bis 88 Jupitermassen ist dieses Objekt nahe der Grenze der Wasserstoffverbrennung möglicherweise einer der größten bekannten Braunen Zwerge.

Was ist ein Brauner Zwerg?

Braune Zwerge entstehen, wenn Gas aufgrund seiner eigenen Schwerkraft zu einem schweren Kern zusammenfällt, wie es bei Sternen der Fall ist. Dies unterscheidet sich von Planeten, die durch die Ansammlung von Trümmern entstehen, die bei Sterngeburten übrig geblieben sind. Aber im Gegensatz zu Sternen haben Braune Zwerge nicht genug Masse, damit ihr Kern Kernbrennstoff verbrennen und Sternenlicht aussenden könnte.

Obwohl Braune Zwerge zu groß sind, um Planeten zu sein, verfügen sie über komplexe, planetenähnliche äußere Atmosphären, einschließlich Wolken und Molekülen wie H2O. planetenähnlichSie sind definiert als „.

Braune Zwerge umkreisen entweder einen Stern oder reisen alleine. Es wird angenommen, dass diese einzelnen Planetenkörper zu Beginn ihrer Entstehung aus Sternensystemen herausgeschleudert wurden.

Der Braune Zwerg mit dem Namen WD0032-317B erreicht eine Temperatur von 8000 Kelvin und vollendet seine Umlaufbahn um seinen Stern, weil er sehr nah dran ist. Es dauert nur 2,3 Stunden. Stern WD0032-317 ist noch heißer. Obwohl dieser Stern nur 40 Prozent der Masse unserer Sonne hat, hat er eine Temperatur von etwa 37.000 Kelvin.

Der Stern wurde erstmals Anfang 2000 von einem Team beobachtet, das Informationen vom Very Large Telescope der Europäischen Südsternwarte untersuchte. Damals bemerkten die Forscher, dass sich der Stern entfernte, was auf die Anwesenheit eines Begleitobjekts hindeutete, wie es in einigen Doppelsternsystemen zu sehen ist.

Aber Hallakoun und seine Kollegen erfuhren mehr über seine Masse und Umlaufbahn sowie teleskopische Informationen über die Strahlung und stellten fest, dass es sich nicht mehr um einen zweiten Stern, sondern um einen Braunen Zwerg handelte.

Da dieser Braune Zwerg und sein Stern außerdem einen gravitativ geschlossenen Zyklus haben, werden auf der einen Seite des Braunen Zwergs Temperaturen von etwa 7.250 bis 9.800 Kelvin beobachtet, während auf der anderen Seite kühlere Temperaturen von etwa 1.300 bis 3.000 Kelvin herrschen.

Insgesamt gehen die Forscher davon aus, dass WD0032-317B und sein Stern Informationen darüber liefern könnten, wie heiße Sterne dazu führen, dass Begleitobjekte verdampfen.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert